Farbe als Material und Abschied mit Humor

Zwei neue Ausstellungen im Overbeck-Museum / Eröffnung beider am 4. Februar

Museumsleiterin Dr. Katja Pourshirazi in der Ausstellung der Fotogruppe Blendwerk ‘01. Foto: AS

Artikel vom: 02.02.2024

Vegesack (AS) – Neue Ausstellungen, derer zwei, werden ab Sonntag, 4. Februar im Kito, Alte Hafenstraße 30 präsentiert.

Museumsleiterin Dr. Katja Pourshirazi eröffnet um 11.30 die Ausstellung mit den Werken von Ulrike Brockmann und den Overbecks. Die Werke der Künstlerin aus St. Magnus werden denen des Paares aus Worpswede gegenübergestellt. Malerin Ulrike Brockmann hat ihre Werke extra für die Ausstellung mit dem Computer gefertigt, berichtet Dr. Katja Pourshirazi. Ihre Serie „Sortiertes Sehen“ habe sie schon vor Jahren angefangen und sich dafür von einem Informatiker ein Computerprogramm schreiben lassen. Damit könne sie Bilder nach Farben sortieren. „Das ist wie eine extreme Form von ‚Kunst aufräumen‘“ (von Ursus Wehrli Anm. d. Red.), so die Museumsleiterin. Normalerweise verrate Ulrike Brockmann nicht, welches Bild zugrunde liegt. „Es ist das erste Mal in ihrem Leben, dass sie erlaubt, was wir gemacht haben.“ Sie habe 20 Bilder von Fritz und Hermine Overbeck und viele von ihnen auch bearbeitet, weil es ihr darum gegangen sei, die Stimmung wiederzugeben. So könne sie die Kontraste steigern, einen Ausschnitt aus dem Bild wählen oder bestimmen, wie viele Streifen es hat. Auf diese Weise könne sie es künstlerisch gestalten. „Warum Ulrike Brockmann das macht? Sie nimmt Farbe als Material ernst.“ Den Overbecks hätten die Bilder sicher gefallen, meint Dr. Katja Pourshirazi. Auch wenn es für sie unvorstellbar und technisch nicht denkbar damals gewesen sei. Alle drei entschieden, wie viel Farbe sie auf die Leinwand nehmen, um damit eine bestimmte Stimmung zu erzielen. Welche eine bestimmte Farbgebung auslöse, habe zu Zeiten Overbecks, mit den Expressionisten angefangen, so die Museumsleiterin und nennt das „Blaue Pferd“ von Franz Marc.

Ulrike Brockmanns Kunst sei eine Fortführung davon, und ganz abstrakt. „Für mich geht es darum, sich die eigene Wahrnehmung bewusst zu machen. Was passiert mit mir, wenn ich die Farben sehe, ohne Motiv?“

Klaus Baete, Jürgen Beuren, Hans Bittner, Michael Jacoby und Klaus-Peter Kehl sind die Fotografen der Gruppe Blendwerk  ‘01, deren Jahresfotoausstellung Dr. Katja Pourshirazi am Sonntag um 12.30 Uhr eröffnet. Für das Quintett sei es die letzte; „sie verabschieden sich in den Ruhestand“, erklärt die Museumsleiterin. Zum Abschluss hätten sie etwas fotografieren wollen, was mit den Overbecks zu tun hat. So habe sie ihnen vier Bilder der Overbecks zur freien Interpretation gegeben. „Eine ein bisschen knifflige Aufgabe wollte ich stellen“: Eins der Bilder sei Hermine Overbecks „Bücklinge“, ein weiteres die „Fähre Frida“ von Fritz Overbeck, von ihm auch „Abend im Moor“ und noch einmal von Hermine „Trocknende Wäsche“. Die Werke seien mit Humor, vielfältig und stimmungsvoll umgesetzt worden. Das Quintett lädt zu Fotografengesprächen ein: jeweils Sonntag, ab 15 Uhr, am 18. und 25. Februar, 10., 17. und 24. März sowie am 7. April.

Beide Ausstellungen sind bis zum 14. April zu sehen. Der Eintritt zu den Vernissagen ist frei. Ein Besuch des Museums kostet sieben, ermäßigt fünf Euro. Weitere Infos: www.overbeck-museum.de.


Weitere interessante Artikel

Postzustellung stößt auf Kritik

Vegesack (TH) – Es herrscht Ärger und Frust über die Postzustellung. Das dürfe nicht sein. Einzige Erklärung wären Krankheitsfälle. Stefan Siekmann, regionaler ...

Künstlern über die Schulter schauen

Burgdamm (AS) – Künstlerin Edeltraud Hennemann von der Galerie Lichthof Kunstfabrik hat ihr Programm, bestehend aus Ausstellungen, Vorträgen und Konzerten, für das Jahr schon ...

Polizei stoppt Drogentaxi durch Schuss in den Reifen

Vegesack (FR) – Die Polizei stoppte am Dienstagmittag in Vegesack einen Drogenkurier in seinem Wagen. Der 30-Jährige versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen, konnte aber durch einen ...

Vegesacks Atmosphäre

Vegesack (AS) – Hier werden gleich mehrere Denkmale gesetzt: Der Bootsbauer Kai Röcker, geboren Schröder, und der Buchhändler Martin Mader veröffentlichen gemeinsam ein ...

Maribondo-Supermarkt vor dem Aus

Fähr-Lobbendorf (RDR) – Mit dem Ziel, Menschen mit Behinderung eine sinnvolle Tätigkeit zu ermöglichen, wurde der Maribondo-Supermarkt in der Lindenstraße 2008 ...

Viele Akteure stehen „unter Strom“

Vegesack (RDR) – „Natürlich sorge ich mich um die Durchführung des Vegesacker Marktes, denn dieser kann nur bestehen, wenn die Stromversorgung hergestellt wurde“, ...

Beetpaten für den Vegesacker Stadtgarten gesucht

Vegesack (FR) – Damit sich lich jeder an der Pracht des Stadtgartens erfreuen kann, ist der Umweltbetrieb regelmäßig im Einsatz, um den Rabatten, Beeten, Büschen, Bäumen ...

Erfolg für Rainer Schäffer

Grohn (RDR) – Seit 2015 kämpft Rainer Schäffer für die Rechte von alten und jungen Autofahrern. Diese werden aus Sicht des Grohners im Zusammenhang mit der Kfz-Versicherung ...

Singbegeisterter Nachwuchs 

Bremen-Nord (RDR) – Mehrere hundert Kinder und Jugendliche in ganz Bremen proben bereits seit Monaten für ihren großen Auftritt beim Gesangsprojektes „Young Voices ...