Bessere Anbindung an den ÖPNV gefordert

Zahlreiche Anträge in der Beiratssitzung

Eine umfassende Prüfung müsse erfolgen, um einen 15-Minuten-Takt auf der S-Bahn-Verbindung nach Farge zu erreichen. Dafür müsste auf Teilabschnitten ein zweites Gleis verlegt werden. Das fordert die SPD-Fraktion in einem Antrag, der die Zustimmung im Beirat fand. Foto: TH

Artikel vom: 19.02.2024

Blumenthal (TH) – Eine Flut von Anträgen lagen dem Beirat Blumenthal zur Beratung und Beschlussfassung vor. Die SPD-Fraktion hatte gleich zehn an der Zahl eingereicht. Dabei nahmen Vorschläge für eine bessere Anbindung an den ÖPNV ein größeres Gewicht ein. „Wir wollen die Finger in die Wunde legen und an Zusagen erinnern“, so Marcus Pfeiff (SPD). Das rief Holger Jahn (CDU) und seinen Parteikollegen Hans-Gerd Thormeier auf den Plan, die daran erinnerten, ähnlich lautende Anträge bereits eingebracht zu haben. Nach wie vor setzen sich die Sozialdemokraten für eine engere Vertaktung der S-Bahn-Linie bis nach Farge ein. Sie verfolgen dabei den Plan, zusätzliche Ausweichstellen zu schaffen und ein durchgehendes zweites Gleis von dem Haltepunkten Kreinsloger bis zur Turnerstraße verlegen zu lassen. Dafür könnten bestehende Gleisanlagen reaktiviert werden, die ursprünglich für die Kesselwagen des Tanklagers benötigt wurden. Notwendige technische Voraussetzungen und eine Optimierung der Fahrpläne wären aktuell notwendig. Mit ihrer Forderung erinnert die SPD an den im Koalitionsvertrag festgehaltenen Ziel, einen 15-Minuten-Takt nach Blumenthal anzustreben. Es sei untragbar, Verspätungen häufen sich, so Kay Bienzeisler (SPD). Auch für den künftigen Campus müssen nötige verlässliche Voraussetzungen geschaffen werden. Um den ÖPNV attraktiver zu gestalten, brachte die SPD eine Verdichtung der Buslinien bis 22 Uhr ins Gespräch. Ferner sollten die Bushaltestellen zeitgemäß ausgestattet werden und digitale Abfahrtsanzeigen erhalten, überdacht und mit Sitzgelegenheiten versehen werden. Durch erhöhte Bordsteine müsse ein barrierefreier Ein- und Ausstieg sichergestellt werden. 

Darüber hinaus wollte die SPD erfahren, wo sich Verkehrsunfälle häufen. Zu prüfen sei der Zustand der Brücken. Ferner möchte die SPD Näheres über die Anzahl der Hausarztpraxen erfahren. Ein Bürgerantrag bringt die Idee mit dem möglichen Ausbau der Fernwärme ins Gespräch. Diese Versorgungsweise sei eine praktische und sinnvolle Alternative zu bestehenden Gas- und Ölheizungen. Dabei brachte der Antragsteller Dieter Wagner die bestehenden Kraft- und Verbrennungswerke in Blumenthal und Farge ins Gespräch. 

Weitere Anträge sollen bewirken, dass auf der Bahrsplate ein kreativ gestalteter Bauspielplatz entsteht. Antragsteller Detlev Hansing, der gemeinsam mit Walter Metag die Idee vortrug, erklärte, viele Kinder hätten keine Gelegenheit mehr, handwerkliche Grundkenntnisse zu erlernen, die sich durchaus wegweisend für eine spätere Berufsauswahl auswirken können.  Auch Hans-Gerd Thormeier (CDU) bezeichnete es als eine spannende Sache. Doch es müsste immer eine Aufsichtsperson vor Ort sein. Daher bleibe die personelle Situation noch ungeklärt. Zugleich erinnerte Thormeier an frühere Zeiten, als am Spielhaus in der Lüssumer Heide ein entsprechendes Angebot existierte. Marcus Pfeiff (SPD) begrüßte den Vorschlag. Er plädierte dafür, das Thema im Rahmen des vorgesehenen Fördergebietes im Blumenthaler Zentrum aufzugreifen, für die Bürgerbeteiligung. 

Die Anträge der Sozialdemokraten fanden die Zustimmung im Beirat. Denn in der Sache war man sich parteiübergreifend einig. 


Weitere interessante Artikel

Gleistein verbindet sicher und für lange Zeit

Blumenthal (RDR) – Thomas Schlätzer und Jan Paul sind Cousins. Gemeinsam mit einem weiteren Cousin, Klaus Walther, gehört den Gesellschaftern das Unternehmen Gleistein GmbH. Die Firma ...

Abi-Feier nach 40 Jahren

Blumenthal (RDR) – Rainer Bensch, Jahrgang 1964, hat vor 40 Jahren Abitur am damaligen Schulzentrum Blumenthal gemacht. Die Abi-Feier 1984 hatte er mit seinem Schulfreund Michael Penthin im ...

Erbe der Kämmerei bewahren

Blumenthal (RDR) – Am 14. April 1883, also vor 141 Jahren, wurde die Bremer Wollkämmerei als Aktiengesellschaft gegründet. Auch wenn das Unternehmen 2009 geschlossen werden musste, ...

„Ich suche 61 Einkaufswagen“

Blumenthal (RDR) – Raimund Mecke zählt genau mit. 270 hatte er „und 61 Einkaufswagen suche ich jetzt“, sagt der selbstständige Kaufmann, der seinen E-Center-Markt in der ...

Wohin mit Abel?

Blumenthal (RDR) – Die Bronze-Plastik „Abel mit der Mundharmonika“ befindet sich vor der ehemaligen Bibliothek in Blumenthal. Das Gebäude soll weichen, wenn der Ortskern ...

Blumenthal aktiv feiert fünfzigstes Jubiläum 

Blumenthal (TH) – Der Gewerbeverein Blumental Aktiv wird 50. Aus diesem Anlass wird am Samstag, 24. August, ab 11 Uhr ein festlicher Empfang im Hoyersaal auf Burg Blomendal stattfinden. Der ...

Das Dock 10 soll dauerhaft bleiben

Blumenthal (RDR) – Vor wenigen Tagen stellte sich Dirk Bethke dem Beirat Blumenthaler als „Anwohner mit Blick auf Dock 10“ vor. Besagtes Schwimmdock ist mit 288 Metern Länge, ...

Boden-Check im Neubaugebiet „Dillener Quartier“

Rönnebeck (RED) – Auf dem Gelände „Dillener Quartier“ sind Ende vergangenen Jahres die Vorbereitungen für die Erschließung des Areals angelaufen. Zurzeit ziehen ...

Nachfolgeprojekt für „Neue Wolle“

Blumenthal (FR) – Unter dem Titel „Nähdialoge“ wird im Kulturideenraum Nunatak eine Workshopreihe als kleines Folgeprojekt für das eingestellte „Neue Wolle“ ...