Unternehmenspreis für die FBS

Auszeichnung des Wirtschafts- und Strukturrats

FBS-Betriebsleiter Rasmus Schwandt, der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Thorsten Tietjen, FBS-Geschäftsführer Andreas Bettray, Christoph Jendrek, Leiter des WIR-Arbeitskreises, sowie WIR-Vorsitzender Rainer Kücher und Ralf Kölplin, designiertere Geschäftsführer der FBS (von links) mit der Bronzefigur, die den Unternehmenspreis symbolisiert. Foto: RDR

Artikel vom: 23.11.2023

Bremen-Nord (rdr) – Der Wirtschafts- und Strukturrat (WIR) Bremen-Nord verleiht den Unternehmenspreis seit 2002 jedes Jahr an ein Unternehmen, das sich in der Region auf besondere Art und Weise verdient macht und bestimmte Kriterien, wie beispielsweise die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, herausragende unternehmerische Leistungen, Innovation oder die Schaffung von Ausbildungsplätzen erfüllt. All dies trifft auf die Fähren Bremen-Stedingen (FBS) zu, hat eine zehnköpfige Jury kürzlich einstimmig entschieden. Das wurde vor einigen Tagen auf einer Pressekonferenz mitgeteilt. 

„Wenn es die Fähren nicht gäbe, könnten wir hier nicht vernünftig leben, wohnen und arbeiten“, stellte Christoph Jendrek, Leiter des WIR-Arbeitskreises fest. Man sei unterm Strich stolz, mit dem Unternehmen FBS einen „absolut würdigen Preisträger“ gefunden zu haben.

„Was kann das Leben schön sein?!“, habe er gedacht, als die Mitteilung kam, Gewinner des diesjährigen Unternehmenspreises zu sein, berichtete Andreas Bettray, der noch bis Jahresende Geschäftsführer der Fähren-Bremen-Stedingen ist, bevor er in den Ruhestand geht. 

„Wir bewegen Menschen“, erklärte Andreas Bettray, selbst sichtlich bewegt. Pendler würde etwa 65 Prozent der rund 11000 Personen ausmachen, die täglich an drei Fährstellen befördert würden. Aber die FBS seien auch eingebunden in die Rettungsketten, berichtete er. Beispielhaft zählte Andreas Bettray die Ölbekämpfung oder den Transport von Einsatzfahrzeugen auf. Er sprach sich zudem dafür aus, dass Fährverbindungen in Zukunft unter dem ÖPNV-Gesetz förderungsfähig werden sollten.

Der Geschäftsführer zeigte sich stolz über die Auszeichnung mit dem Unternehmens-

preis und sprach von einer „Mannschaftsleistung“. Er hob die Leidenschaft und die Identifikation seiner 90 Mitarbeiter hervor, von denen 82 an Bord der Fährschiffe tätig seien. Viele Betriebe hätten Probleme, Fachkräfte zu bekommen, „aber wir bekommen fast jeden Tag Initiativbewerbungen“. Er verbinde mit dem Preis auch Wertschätzung, die seinem Unternehmen entgegengebracht werde.

Auch Ralf Kölpin, designierter Nachfolger von Andreas Bettray, freute sich über die Auszeichnung. Er kam dann auch auf die Herausforderungen der Zukunft zu sprechen, die für FBS vor allem in der Entwicklung emissionsfreier Antriebe lägen. Dafür arbeite man bereits mit dem Zentrum für Luft- und Raumfahrt an der Universität Bremen zusammen.

„Wir schaffen Verbindungen mit Menschen für Menschen“, sagte er über die FBS und erwähnte „Respekt, Wertschätzung und Anerkennung“, die das Unternehmen und die Mitarbeiter ausmachen würden.


Weitere interessante Artikel

Besondere Reise in die Vergangenheit

Grambke (RDR) – Wer ist Heinz Uxer? Das fragt sich Michaela Pipper, seitdem sie zwischen Büchern im Nachlass ihres Onkels, der viel Kontakt zu Worpsweder Malern hatte, ein besonderes ...

„Die Moorpixel“ zeigen „Mobilität“

Osterholz-Scharmbeck (AS) – Die Fotogruppe „Die Moorpixel“ aus Osterholz-Scharmbeck stellt derzeit ihre Werke zum Thema „Mobilität“ im Kreishaus aus. Das Thema ...

„Meine Korea-Erfahrung“

OHZ (AS) – Ein Jahr lebte die Nordbremerin Anne Pohl in Südkorea und studierte dort Businessmanagement (Sie und wir berichteten). Nun hat sie die 17 beeindruckendsten und informativsten ...

6000 Ostereier für den guten Zweck

Bremen-Nord (RDR) – Der Förderverein des Lions Clubs Bremer Schweiz präsentiert zum achten Mal seine Sammel-Osterei-Aktion.  6000 Eier gibt es in diesem Jahr, die noch bis zum ...

„Bremen, du wunderschöne Stadt“

Bremen (NIK) – „Singen ist Breitensport“ sagt die ausgebildete Opernsängerin Julia Bachmann, die zusammen mit dem kulturpolitischen Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion ...

Die Tücken des Online-Datings

Bremen (RDR) – Die gebürtige Bremerin Saga Frida Sörensen hat unter diesem Pseudonym ein Buch geschrieben, in dem sie „Auf der „Suche nach dem perfekten Mann jenseits der ...

Ein gesunder Start in den Schultag

Bremen-Nord (RDR) – „Wir sind in Bremen-Nord besonders aktiv und suchen dort dringend noch Helferinnen und Helfer“, sagt Sybille Scharnhorst, Projektleiterin beim ...

Plötzlich Auswanderer

Aumund – (FR) In Schweden hatte die Familie Kitzmann schon mehrfach Urlaub gemacht, als sich die vier Aumunder 2015 für Norwegen als Reiseziel entschieden. Dass diese Ferien ihr Leben ...

Kultur: Bremen als Creative City der UNESCO

Bremen (AS) – Bremen hat im vergangenen Jahr mit „Genussufer 2023. Bremen am Wasser erleben“ Kultur mit der Lage am Fluss verbunden. Kürzlich wurde die Hansestadt zur ...