Plötzlich Auswanderer

Neues Leben für Aumunder Familie in Norwegen

„Eiskalte“ und wunderschöne Aussichten genießt die Familie Kitzmann aus Aumund.Foto: FR

Artikel vom: 21.01.2024

Aumund – (FR) In Schweden hatte die Familie Kitzmann schon mehrfach Urlaub gemacht, als sich die vier Aumunder 2015 für Norwegen als Reiseziel entschieden. Dass diese Ferien ihr Leben für immer verändern würde, das hätten sich Thorsten, Petra und die Söhne René und Philip wohl nicht träumen lassen. 

Im „Hardanger Feriesenter“ am Nordufer des Hardanger-fjords tobte damals ein Sturm, der die Steganlage dahinraffte. Der Handwerker Thorsten Kitzmann fackelte nicht lang und packte bei der Reparatur mit an. Der norwegische Betreiber des Platzes fragte den Deutschen, ob er sich vorstellen könnte, dort zu arbeiten. Nach Abwägen und Überlegen war es ein halbes Jahr später soweit: Das Paar kehrte Aumund den Rücken und wanderte nach Norwegen aus.

Thorsten Kitzmann erledigte alle handwerklichen Arbeiten auf dem Gelände am Hardanger und seine Frau Petra begann, Aufgaben an der Rezeption wahrzunehmen. Zusätzlich übernahm Thorsten Kitzmann die Bootsvermietung. Im Juni 2021 wagte sich die Familie aus Bremen-Nord dann an ein neues Großprojekt. Gemeinsam mit einer anderen deutschen Auswandererfamilie übernahmen die Kitzmanns die große Ferienanlage Sauda Fjord Camping in Sauda/Saudasjøen mit 18 Hütten, zwei Ferienwohnungen, einem großen Motel, einem Campinggelände mit über 100 Stellplätzen, Restaurant und Irishpub. 

Zum 1. März dieses Jahres hat Thorsten Kitzmann nun die Bootsvermietung am Hardanger verkauft, um sich voll und ganz der Sauda Fjord-Anlage zu widmen. „Wir haben viele neue Projekte wie eine neue Bootsanlage, eine große Sauna direkt am Fjord, eine Slipanlage, einen neuen Spielplatz und vieles weitere, welche unsere ganze Kraft und Aufmerksamkeit erfordern“, berichtet der Aumunder von den großen Herausforderungen. „Wir sind fast zu hundert Prozent ein reines Familienunternehmen, in dem meine Frau Petra sowie meine beiden Söhne René und Philip eine sehr wichtige Rolle spielen.“ Zurück nach Deutschland möchte der Aumunder nicht; die Familie wird noch in diesem Jahr die doppelte Staatsbürgerschaft beantragen. Auf der Facebookseite Sauda båt og fiske lässt der Auswanderer Interessierte an seinem Leben teilhaben.


Weitere interessante Artikel

Besondere Reise in die Vergangenheit

Grambke (RDR) – Wer ist Heinz Uxer? Das fragt sich Michaela Pipper, seitdem sie zwischen Büchern im Nachlass ihres Onkels, der viel Kontakt zu Worpsweder Malern hatte, ein besonderes ...

„Die Moorpixel“ zeigen „Mobilität“

Osterholz-Scharmbeck (AS) – Die Fotogruppe „Die Moorpixel“ aus Osterholz-Scharmbeck stellt derzeit ihre Werke zum Thema „Mobilität“ im Kreishaus aus. Das Thema ...

„Meine Korea-Erfahrung“

OHZ (AS) – Ein Jahr lebte die Nordbremerin Anne Pohl in Südkorea und studierte dort Businessmanagement (Sie und wir berichteten). Nun hat sie die 17 beeindruckendsten und informativsten ...

6000 Ostereier für den guten Zweck

Bremen-Nord (RDR) – Der Förderverein des Lions Clubs Bremer Schweiz präsentiert zum achten Mal seine Sammel-Osterei-Aktion.  6000 Eier gibt es in diesem Jahr, die noch bis zum ...

„Bremen, du wunderschöne Stadt“

Bremen (NIK) – „Singen ist Breitensport“ sagt die ausgebildete Opernsängerin Julia Bachmann, die zusammen mit dem kulturpolitischen Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion ...

Die Tücken des Online-Datings

Bremen (RDR) – Die gebürtige Bremerin Saga Frida Sörensen hat unter diesem Pseudonym ein Buch geschrieben, in dem sie „Auf der „Suche nach dem perfekten Mann jenseits der ...

Ein gesunder Start in den Schultag

Bremen-Nord (RDR) – „Wir sind in Bremen-Nord besonders aktiv und suchen dort dringend noch Helferinnen und Helfer“, sagt Sybille Scharnhorst, Projektleiterin beim ...

Kultur: Bremen als Creative City der UNESCO

Bremen (AS) – Bremen hat im vergangenen Jahr mit „Genussufer 2023. Bremen am Wasser erleben“ Kultur mit der Lage am Fluss verbunden. Kürzlich wurde die Hansestadt zur ...

Entwicklung der Arbeitslosigkeit

Bremen (RED) – Die Agentur für Arbeit hat Daten zur Arbeitsmarktentwicklung im Bundesland Bremen für Dezember und das Jahr 2023 vorgelegt. Demzufolge sei die Arbeitslosenquote seit ...