Auch Zwischenlösungen sind denkbar

Gläserne Werft: Das gastronomische Angebot verbessern

Bislang konnte der Gläsernen Werft kein neues Leben eingehaucht werden. Nach einem dreijährigen Leerstand sollen jetzt alle Bemühungen unternommen werden, den gastronomischen Betrieb wieder zu öffnen, möglichst noch zum Vegesacker Hafengeburtstag. FOTO: TH

Artikel vom: 26.01.2022

Vegesack – (TH) Die gläserne Werft dümpelt vor sich hin. Mit diesen Worten skizzierte Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt einen seit drei Jahren andauernden Stillstand, weil sich in dem gastronomischen Betrieb nichts tut. Die Situation spitze sich zu am Ende der maritimen Meile. Denn in wenigen Monaten begeht Vegesack den 400. Hafengeburtstag. Doch das gastronomische Angebot sei mehr als ausgedünnt, beschrieb Dornstedt ein gravierendes Problem, das Schatten vorauswerfe.
Auch für Dr. Dirk Kühling, Abteilungsleiter bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa steht fest, dass „es uns allen auf den Nägeln brennt“. Sein Haus bemühe sich sehr um eine Vermarktung. Man hätte bislang alles im Gesamtpaket verhandelt, nicht nur den Gaststättenkomplex, sondern auch das umliegende Areal. Doch der Erfolg wäre ausgeblieben, nachdem es Gespräche mit einem interessierten Unternehmen gab. „Leider kamen wir trotz jahrelanger Verhandlungen nicht zu einem Ergebnis“, zog Dr. Dirk Kühling ein niederschmetterndes Resümee. Die Rahmenbedingungen hätten nicht gepasst, so seine Erklärung. Die Gastrobetriebe hätten es in der Pandemie nicht einfach gehabt. Aufgrund des langen Leerstandes müsse in die Gläserne Werft viel Arbeit investiert werden. Doch es müsse möglich sein, einen interessierten Gas-
tronomen zu finden. Denn es tue sich viel in dem Wohnumfeld, so Jörn Gieschen, Geschäftsführer Vegesack Marketing.     
Beiratssprecher Torsten Bullmahn (CDU) wunderte sich, dass jetzt nach einer schnellen Lösung gerufen wird. Nach seiner Ansicht wäre alles nicht gut gelaufen. Schon länger hätten sich Interessenten gemeldet. Dennoch sei er froh, dass sich eine positive Wende vollziehen soll.
Für den Grünen Fraktionssprecher Christoph Schulte im Rodde stehe fest, dass die maritime Meile in gastronomischer Hinsicht einen Anfang und Ende benötige. Nach seiner Ansicht müssten die vorhandenen Ressourcen, „die wir heute besitzen“, genutzt werden. Innerhalb kurzer Zeit könne für die Gläserne Werft kein weitreichendes Ergebnis erzielt werden, so dass es Sinn machte, nach einer Zwischenlösung zu suchen, beispielsweise für einen Zeitraum von zwei Jahren. Dann könne man absehen, ob sich dort etwas etablieren kann. Wünschenswert wäre auch eine Wiederbelebung des Biergartens an der Strandlust.
 Karl Brönnle (Die Linke) bezeichnete es als Traumtänzerei, dass etwas Einschneidendes passieren werde, während Heike Sprehe (SPD) von einzelnen Vorhaben sprach, die
sich realisieren ließen. Für Andreas Kruse (CDU) wäre höchste Eile geboten. Ohne bürokratische Hürden müsse man einen vernünftigen Pächter finden.
Einstimmig verabschiedete der Beirat einen Beschluss, der eine oberste Priorität für die Wiederbelebung der Gastronomie unterstreicht. Dabei nehme das Datum des Hafengeburtstages im Mai 2022 einen hohen Stellenwert ein.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Alle Kinder fuhren Fähre“

Vegesack – (AS) Nicole Lembke ist Vegesackerin mit Leib und Seele. Um auch Kinder an den Stadtteil heranzuführen, nutzten die Schulleiterin und ihr Team von der Grundschule Alt-Aumund eine ...

Kostenlos parken beim MPS in Rastede

Anzeige

Großparkplatz Hasenbült, 1500 Parkplätze

Weiterer Wechsel bei der Polizei

Bremen-Nord (RDR) – Das Personalkarussell bei der Polizei dreht sich weiter.  Nicolai Roth hatte kürzlich nach einem guten halben Jahr den Chefposten der Abteilung Nord-West ...

Der Bedarf ist da, die Kita noch nicht

Aumund – (RDR) Auf dem Areal der früheren Tennishalle an der Dobbheide 90 soll ein Neubau entstehen. Investor des Projekts ist die Rhein Group. Vorgesehen ist der Einzug einer Kita im ...

EinwohnerGemeinschaft Bremen-Grohn e. V. pflanzte Rosen

Grohn – (AS) Grohn zu verschönern, darum geht es der EinwohnerGemeinschaft Bremen-Grohn e. V.. Und so haben sich kürzlich fünf Freiwillige des Vereins getroffen, um auf einer ...

Zuverlässigkeit und Seriosität haben hier höchste Priorität

Anzeige

"Dicke Pötte mit Gefühl" und mehr

Bremen – (RED) Zur Ausstellung „400 Jahre Vegesacker Hafen“, die in Kooperation mit dem Focke-Museum und dem Staatsarchiv Bremen anlässlich des Jubiläums im Heimatmuseum ...

"Der Vegesacker Hafen von 1622"

Vegesack – (AS) Pünktlich zum Havengeburtstag ist das Buch „Der Vegesacker Hafen von 1622 – Vegesacks Hafengeschichte von den Anfängen bis zum Beginn des 19. ...

„Geschichte ist etwas Wunderbares“

Schönebeck – (AS) „Das Schloss ist sehr schön!“, stellte die stellvertretende niederländische Botschafterin Willemijn van Haaften bei ihrem ersten Besuch ...

Im Klinikum Oldenburg macht man Lust auf Pflege

Anzeige

Seit nunmehr 181 Jahren steht das Klinikum Oldenburg für qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung, beste Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen und eine ...

Mario Lars in der havengalerie

Bremen – (FR) Wenig Striche, lange Nasen, tolle Frauentollen, Brillengestelle die ohne Ohren im nirgendwo enden, knackiger, pointierter Witz, unsportliche Figuren, unten breiter werdend – ...

Ein SB-Markt mit Wohnungen wird entstehen

Schönebeck – (TH) An der Vegesacker Heerstraße wird eine große Wohnanlage mit einem SB-Markt entstehen. Das künftige Projekt trägt die Bezeichnung ...