Mit Herz, Verstand und Weitsicht

Jan-Gerd Kröger ist Blumenthaler des Monates

Silvia Schneider-Hartnack, Hans-Gerd Thormeier und Baris Kartal (von links) vom Förderverein Blumenthal überreichten Blumen und Urkunde dem verdienten Blumenthaler Unternehmer Jan-Gerd Kröger (2. von links). Foto: TH

Artikel vom: 18.11.2022

Blumenthal – (TH) Mit Herz, Verstand und großem Weitblick sei Jan-Gerd Kröger sprichwörtlich mittendrin in Blumenthal zu finden. Er könne sich zu Recht als Gestalter und Visionär bezeichnen, der für das Ortszentrum große Pläne fest im Blick habe, um es wieder zu einem besonderen Anziehungspunkt zu gestalten. Eine Steigerung des Wohnwertes nehme dabei einen großen Stellenwert ein. Das liege schon in seiner Biografie begründet. Schließlich errichtete und gestaltete sein Familienbetrieb viele Häuserzeilen und Gebäude, die den Stadtteil noch heute prägen. Da ist in erster Linie das alte Rathaus zu nennen, das unter der Federführung seines Großvaters entstand.
Heinrich Kröger gründete 1885 den Betrieb. Drei Jahre später entstand der Bahnhof Blumenthal, und die ersten Züge fuhren bereits im gleichen Jahr von Farge nach Vegesack. Heute führt Jan-Hendrik Kröger in fünfter Generation das Bauunternehmen an der Ermlandstraße weiter, das über 55 Beschäftigte verfügt. Inzwischen hat die Firma Kröger den Bahnhof erworben, der wieder in den Mittelpunkt des Zentrums rücken werde. „Zeit und Geduld – das haben wir“, laute Krögers Devise. Das sei zuweilen auch nötig gewesen: Man denke nur an die lange Geschichte einzelner Projekte, wie die Umgestaltung des Bahnhofes Blumenthal.
Jan-Gerd Kröger habe sich nicht nur für den Stadtteil, sondern auch für die Region verdient gemacht. Grund genug, ihn als Bürger des Monats auszuzeichnen. „Auf vielfältige Weise engagiert er sich sehr stark in Blumenthal und unterstützt auch den Förderverein“, so Hans-Gerd Thormeier. Erst kürzlich sei das beim Minigolfplatz der Fall gewesen. Besonders hervorzuheben sei sein Wirken, dem Blumenthaler Bahnhof neues Leben zu verleihen. Mit zahlreichen weiteren Bauprojekten ist sein Unternehmen im Stadtteil vertreten und zugleich ein größerer wichtiger Arbeitgeber. Über viele Jahre übte Kröger viele ehrenamtliche Funktionen aus, als Obermeister der Bauinnung, als Kreishandwerksmeister und Präses der Handwerkskammer. „Ganz viel Ehre wurde uns zuteil, als uns Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich bei seinem Antrittsbesuch in Bremen besuchte.“


Weitere interessante Artikel

Neue Kita wird entstehen

Blumenthal (TH) – Eine neue Kita wird im Blumenthaler Zentrum entstehen. Der Beirat erteilte dem vielversprechenden Projekt grünes Licht. In der Fresenbergstraße, in unmittelbarer ...

Das Fußballspiel des Jahres

Blumenthal (RDR) – Am Freitag, 24. Mai, spielt der Blumenthaler SV im eigenen Stadion am Burgwall gegen die Profis SV Werder Bremen. Das wollten die Clubs eigentlich schon im Jahr 2019 ...

Minigolfanlage soll saniert werden

Blumenthal (RDR) –  Der Förderverein der Bürgerstiftung hat ein Konzept geschrieben. Darin geht es um die Minigolfanlage am Kreinsloger. Die Bahnen und die Wegepflasterung sollen ...

Blumenthal soll aufblühen

Blumenthal (RDR) – Am Freitagmorgen ging es auf dem Gelände des Edeka-Centers Mecke in der Heidlerchenstraße turbulent zu. Jungen und Mädchen aus den Kindertagesstätten ...

Offene Kinder- und Jugendarbeit stärken

Blumenthal (TH) – „Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft. Häufig ist sie für Kinder und Jugendliche eine letzte Anlaufstelle, um ...

Mädchentreff für Blumenthal gefordert

Blumenthal (TH) – „Wir wollen die Jugendarbeit in Blumenthal verbessern, besonders für Mädchen in einem geschützten Raum.“ Hans-Gerd Thormeier, Fraktionsvorsitzender ...

Ein Arbeitgeber, der stolz macht

Blumenthal (RDR) – Am vergangenen Freitag wurde beim ältesten industriellen Bremer Familienunternehmen Gleistein GmbH der 200. Geburtstag gefeiert. In achter Generation stehen unter ...

Es fehlt eine Querungshilfe

Blumenthal (TH) – Es ist nicht immer einfach, die Lüssumer Straße zu überqueren. Da sich in Höhe der Kita „Bunte Weser“ keine Querungshilfe befindet, sind ...

Machbarkeitsstudie vorgestellt

Blumenthal (TH) – Die Machbarkeitsstudie für die Radverkehrsverbindung im Bremer Norden liegt vor. Kim Hanke aus dem Mobilitäts-Ressort präsentierte dem Beirat Blumenthal die ...