„Vegesack, du schönes Städtchen“

Heide Marie Voigt stellt im Overbeck-Museum aus

Bild von Heide Marie Voigt zum Thema „Vegesack, du schönes Städtchen“: „Blick auf die Weser“, 2020. Foto: FR

Artikel vom: 20.01.2022

Vegesack – (AS) Die Geschichten, die im Overbeck-Museum erzählt werden, verbinden Neues mit Altem. Gleich drei Overbecks „teilen sich“ ab kommenden Sonntag, 23. Januar, einige der Räumlichkeiten mit Heide Marie Voigt. Die Künstlerin zeige „das Ergebnis ihrer Streifzüge in Bremen-Nord“, so Museumsleiterin Dr. Katja Pourshirazi.

Als Zeichnerin sei sie ihr nicht so vertraut gewesen, jedoch als (Mit-)Organisatorin von „Zwiesprache Lyrik“ oder dem Literaturfestival „Gastgeber Sprache“. Für die Ausstellung habe Heide Marie Voigt extra neue Bilder gezeichnet. „Ich bin von ihr als Mensch beeindruckt!“, erklärt Dr. Katja Pourshirazi. So sei die Künstlerin, kurz vor der Corona-Pandemie, nach China gereist. Ihre Eindrücke, Überlegungen und Kritik am Dort und am Hier, mit wachem Blick auf Klimawandel, Gegenwart und Vergangenheit, hat sie in ihrem Buch „Wo die Zukunft beginnt“ festgehalten.
„Sie ist mutig, der Welt sehr zugewandt. An ihren Arbeiten schätze ich, dass sie so nah an ihrer Umgebung dran ist“, erklärt die Kunstexpertin. Heide Marie Voigt zeichne vor Ort und komme dort mit den Menschen ins Gespräch. „Das hat etwas sehr lebendiges!“
Die gezeigten Werke hätten einen starken Vegesack-Schwerpunkt und seien lediglich ein kleiner Ausschnitt des Schaffens von Heide Marie Voigt.
Dem würden die Arbeiten von Fritz und Hermine Overbeck gegenübergestellt. „Ein erheblicher Teil ihrer Werke sind in Vegesack entstanden und haben den Ort und Bremen-Nord zum Motiv“, erklärt Dr. Katja Pourshirazi. Beispielsweise die Schönebecker Aue, den Vegesacker Hafen oder auch Lemwerder. So könne man sehen, was sich im Laufe der Jahre verändert habe.
Heide Marie Voigt habe ihre Bilder bewusst nicht betitelt, doch viele Orte seien wiedererkennbar. So werde die Besichtigung zum Suchspiel, und man könne den Stadtteil mit anderen Augen betrachten.
Der Titel der Ausstellung, „Vegesack, du schönes Städtchen“, gehe übrigens auf Fritz Theodor Overbeck zurück, der im gleichnamigen Buch seine Kindheitserinnerungen festgehalten habe. Dieses liege im Overbeck-Museum vor und sei für 13,80 Euro erhältlich.
Ein bisschen „Bremen-Nord-Stolz“ sei schon erlaubt, schmunzelt die Museumsleiterin. „Der Ort, an dem wir leben, kann auch Kunstmotiv sein!“, erklärt sie.
Zur Ausstellung gehört ein umfangreiches Rahmenprogramm. Eröffnet wird „Vegesack, du schönes Städtchen“ am Sonntag, 23. Januar, um 11.30 Uhr, von Dr. Katja Pourshirazi. Die Künstlerin ist anwesend. Führungen sind für den 13. Februar, 27. März und 24. April (Finissage), jeweils 11.30 Uhr, geplant. Ein Künstlerinnengespräch mit Heide Marie Voigt zum Thema „Kontakt beim Zeichnen vor Ort“ sei für Sonntag, 6. März, 11.30 Uhr, angedacht; eine Lesung mit Martin Mader von Otto&Sohn aus Fritz Theodor Overbecks Buch am 26. März, 15 Uhr. Weiterhin gebe es einen Workshop für kreatives Schreiben und einen Zeichenworkshop.
Weitere Infos, auch zu aktuellen Regelungen: www.overbeck-museum.de.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Frau in Schönebeck mit Messer verletzt

Schönebeck - (FR) Am Mittwoch wurde eine 38 Jahre alte Frau von ihrem ehemaligen Lebensgefährten in Vegesack angegriffen und mit einem Messer verletzt. Die Frau musste in einem Krankenhaus ...

50 Jahre Mazda Deutschland 40 Jahre Mazda-Vertragspartner

Anzeige

Wer heute mit Christine Kowski-Dreischmeierüber das traditionsreiche Autohaus am Moorweg in Bissel spricht, erlebt eine Inhaberin, die sich ihren Weg mehr ...

LA STRADA gratuliert zum 400.

Vegesack – (FR) LA STRADA kommt am Samstag und Sonntag, 2. und 3. Juli, wieder in den Bremer Norden. Das internationale Festival der Straßenkünste gratuliert dem Vegesacker Hafen zum ...

Maritime Geschichte in Vegesack betrachten

Vegesack – (AS) Noch bis zum 10. September ist im Vegesacker Geschichtenhaus die Ausstellung „Hans Brockmöller – Fotografie 1945 – 1965 zu sehen. Der Bremer fotografierte ...

Farbmassen, mit den Fingern aufgebracht

Vegesack – (AS) Eine außergewöhnliche Ausstellung ist derzeit im Overbeck-Museum zu sehen. „Ansgar Skiba – Natur“ ist der Titel. Für das Haus sei es spannend, ...

Immobilien sind Vertrauenssache

Anzeige

"Sie lieben den persönlichen Draht, die Verbundenheit zur Region und leidenschaftlichen Service aus erster Hand? Genau das bringen wir mit, wenn es um ...

Afrika zieht in die Gläserne Werft ein

Vegesack – (RDR) Seit fast vier Jahren ist das Restaurant Gläserne Werft an der Maritimen Meile geschlossen. „Wir sind endlich in der Lage, eine Zwischennutzung möglich zu ...

Badumbau: Beirat ist enttäuscht

Vegesack – (RDR) Das Vegesacker Schwimmbad soll umgebaut und saniert werden. Christian Zeyfang, Leiter des Bremer Sportamts, war deshalb am Montagabend in der Sitzung des Vegesacker Beirats zu ...

Neues aus der Musikschule Bremen-Grohn

Grohn – (AS) In Grohn spielt die Musik! Und zwar nicht nur während des Unterrichts in der Musikschule, sondern auch an ausgewählten Tagen und zu besonderen Events. Schüler ...

Das perfekte Ambiente für jeden Anlass

Anzeige

Sich im Restaurant verwöhnen lassen, bei der Hochzeit das Tanzbein schwingen, die Firmenpräsentation perfekt gestalten oder bei einer Runde Bowling den ...

"Dicke Pötte mit Gefühl" und mehr

Bremen – (RED) Zur Ausstellung „400 Jahre Vegesacker Hafen“, die in Kooperation mit dem Focke-Museum und dem Staatsarchiv Bremen anlässlich des Jubiläums im Heimatmuseum ...

„Geschichte ist etwas Wunderbares“

Schönebeck – (AS) „Das Schloss ist sehr schön!“, stellte die stellvertretende niederländische Botschafterin Willemijn van Haaften bei ihrem ersten Besuch ...