Auf andere Verkehrsteilnehmer achten

Piktogramme für gegenseitige Rücksichtnahme auf Harriersand

Bürgermeisterin Christina Jantz-Herrmann und Ortsvorsteher Bernd Stührenberg halfen dabei, die Fahrbahnmarkierungen aufzumalen. FOTO: FR

Artikel vom: 07.10.2021

Harriersand – (NAD) Wer schon einmal nach besonderen Ausflugstipps in der Region geschaut hat, ist vielleicht auf die Flussinsel Harriersand gestoßen. Dort kann man bei gutem Wetter im Sand liegen oder in der Weser baden. Aber auch an nicht ganz so sonnigen Tagen bietet sich der Strand für einen Spaziergang an. Gerade vom Frühjahr bis zum Herbst seien viele Touristen auf der Insel, wie Stefanie Bahr, Abteilungsleiterin Ordnung der Gemeinde Schwanewede, mitteilt. Deshalb käme es auch immer wieder zu viel Verkehr auf der schmalen Straße, die bis zum Campingplatz, Restaurant und Weserfähre führt. Um alle Teilnehmer noch mal auf Rücksichtnahme aufmerksam zu machen, werden nun Fahrbahnmarkierungen angebracht. Die erste wurde bereits auf die Straße gemalt.
Zirka 2,80 Meter ist die Fahrbahn auf Harriersand breit.  Sie wird von den ortsansässigen Landwirten mit ihren Maschinen, Bewohnern und Besuchern per Auto und diversen Radfahrern genutzt. In regelmäßigen Abständen sind Ausweichbuchten an den Seiten. Diese würden allerdings teilweise auch als Parkplätze genutzt, berichtet Stefanie Bahr. Zudem würden die Radfahrer diese oft nicht nutzen, sondern denken, sie seien ja so schmal und das würde passen. „Aber die Fahrzeuge dürfen rechtlich nicht überholen“, sagt die Abteilungsleiterin. Der Abstand sei zu gering. Das könne zu gefährlichen Situationen führen, die man vermeiden möchte.
Der Ortsvorsteher Bernd Stührenberg kam mit einer Idee zur Gemeinde, von der er im Vorfeld einen Artikel gelesen hatte: Piktogramme auf der Fahrbahnfläche. Das erste wurde bereits vor der Brücke angebracht. Drei bis vier weitere Fahrbahnmarkierungen sollen auf dem Weg bis zur Strandhalle folgen. Die passenden Stellen werde der Ortsvorsteher suchen, da man einen guten Untergrund brauche, teilt Stefanie Bahr mit. Die Piktogramme sollen dann sensibilisieren, dass man mehr auf die anderen Verkehrsteilnehmer achte. „Rücksicht macht Wege breit“, lautet der Titel der Aktion. Wann alle Piktogramme angebracht worden sind, hängt vom Wetter ab.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Marktmeister Jürgen Mehrtens: „Ein Jahrmarkt für die ganze Familie!“

Neuenkirchen – (RDR) Für Jürgen Mehrtens ist der Neuenkirchener Herbstmarkt  „ein Jahrmarkt für die ganze Familie“. Die Traditionsveranstaltung gibt es bereits ...

Zeichen für Demokratie und Klimaschutz

Meyenburg – (FR) Auch in diesem Jahr werden in ganz Nord-Niedersachsen wieder Bäume gepflanzt. Zu der Aktion „Wir pflanzen einen Demokratiebaum!“ rief die Arbeitsgemeinschaft ...

Schmiedefest am Sonntag

Beckedorf – (FR) Für den Förderverein Beckedorfer-Schmiedemuseum e.V. gibt es noch in diesem Jahr viel zu feiern: 25. Vereinsjubiläum, Einweihung des Anbaus mit dem neuen ...

Vom Charakter her toll, optisch ein Highlight

Schwanewede – (NAD)  „Ich bin mit Kühen aufgewachsen“, berichtet Melanie Reinecke. „Das sind tolle Tiere.“ Ihre Eltern betrieben Landwirtschaft im Nebenerwerb. ...

„Das vergisst man so schnell nicht“

Schwanewede – (NAD) „Die Fahrt war super“, sagt Landwirt Maik Ritter begeistert. Der Anblick vor Ort allerdings schrecklich – und dabei sei er nur im Randgebiet der ...

„Die Diemos“ siegten

Schwanewede – (FR) Nach einer coronabedingten Pause fand am vergangenen Samstag wieder das Bouleturnier des Seniorenbeirates statt. Wetterbedingt wurde es vom 11. auf den 18. September verlegt. ...

Neue Band mit Bremer Wurzeln

Neuenkirchen – (FR) Es verspricht ein außergewöhnlicher, ein musikalisch spannender, Abend zu werden: am Freitag, 24. September, um 20 Uhr  gastiert das Trans-European-Quintett ...

Reiter zeigten ihr Können

Schwanewede – (NAD) „Wir sind total glücklich“, sagt Katharina Egeling-Oeßel, Vorsitzende des Reitclubs General Rosenberg. Die beiden vergangenen Wochenenden fanden auf ...

Heuballen für Flutopfer

Brundorf – (NAD) 430 Heuballen  hatten Eva und Maik Ritter sowie Oliver Fangmann bereits vor einer Woche zusammenbekommen. Die drei wollen mit vielen weiteren Freiwilligen den Flutopfern ...

Hohes Briefwahlaufkommen

Schwanewede – (NAD) „Wir haben uns auf alles eingestellt“, verkündet Wahlamtsleiter Jens Bunk. Die Kommunalwahl am kommenden Sonntag, 12. September, hätte auch als reine ...

„Es gibt Häuser, die sind komplett weg“

Schwanewede – (NAD) Julia Strahl ist in der Eifel aufgewachsen.  Ihr Beruf zog sie nach Bremen. Die Meeresbiologin arbeitet am Helmholtz-Institut für Funktionelle Marine ...

Für Afghanistan und Flutopfer

Schwanewede – (NAD) Regelmäßig wird in der Gemeinde Schwanewede von den Schülern, Lehrern und ehrenamtlichen Helfern Altpapier in der Gemeinde gesammelt. Der Erlös daraus ...