„Dillener Quartier“ soll entstehen

Blumenthaler Beirat beschäftigte sich mit dem Bauvorhaben

Auf dem 7,5 Hektar großen Freigelände entsteht das „Dillener Quartier“. Heutzutage wird es gerne für Spaziergänge von Anwohnern aufgesucht.Foto: TH

Artikel vom: 12.10.2022

Blumenthal – Die öffentliche Auslegung für das ausgewiesene „Dillener Quartier“ ist angelaufen. Im Rahmen einer Öffentlichkeitsbeteiligung können sich Interessierte bis zum 21. Oktober über Bauleitpläne und den Planungstand im Stadthaus Vegesack informieren. Im Foyer des Bauamtes Bremen-Nord liegen die Unterlagen aus. Der Bebauungsplan 366, so die amtliche Bezeichnung, weist ein 7,5 Hektar großes Gelände auf dem freien Areal zwischen Samlandstraße und Cranzer Straße, Turnerstraße, Striekenkamp sowie Neurönnebecker Straße und Am Rottpohl aus. Nach den vorliegenden Plänen werden dort Einfamilien- und Doppelhäuser entstehen, berichtete der beauftragte Stadtplaner Torben Sell aus Hamburg dem Beirat Blumenthal. Ferner sind mehrgeschossige Gebäude mit einer Mietpreisbindung vorgesehen. Auf eine energetische, klimagerechte Bauweise wird hoher Wert gelegt. Die Wärmeversorgung erfolgt über Wärmepumpen und Solarenergie. 50 Prozent der Dachflächen sollen mit Photovoltaikanlagen versehen werden. Auch eine Kita und eine Schule sind in Planung, und eine Seniorenwohnanlage im nördlichen Bereich Am Rottpohl soll entstehen. Die vorhandene Fuß- und Radverbindung zur Turner Straße wird in eine öffentliche Grünanlage mit Spielplatz eingebunden. In der öffentlichen Auslegung können weitere umweltbezogene Informationen eingeholt werden, wie zum Arten- und Baumschutz, sowie zur Regenwasserbewirtschaftung. Näheres ist auch über die Berechnung und Messung der magnetischen Felder durch die 110 kV-Hochspannungsleitung zu erfahren. Dazu liegt ein Gutachten aus. Ursprünglich trug das Areal die Bezeichnung „Cranzer Straße“. Doch weil sich das alte deutsche Seebad heute in der russischen Enklave Kaliningrad befindet, nahm man davon Abstand, erklärte Ortsamtsleiter Oliver Fröhlich. Das künftige Baugebiet wird von einer Planstraße erschlossen, die mit beidseitigen Gehwegen versehen wird. Sie endet mit einem Wendehammer. Man nutzt dabei die Rominter Straße und Striekenkamp für das rschließungssystem. Vorrangig möchte man Fuß- und Radwege schaffen. Nach Aussage der Stadtplanerin Linda Velte aus dem Bauamt Bremen-Nord wird das Gelände nach ökologischen Gesichtspunkten untersucht. Trotzdem müssten Ersatzflächen geschaffen werden. Daher sei man bemüht, mit der Unteren Naturschutzbehörde freie gleichwertige Flächen zu finden. Damit beantworte sie die Frage von Oliver Seegelcken (Grüne). Brigitte Dettmer (SPD) meinte, die geplante Seniorenwohnanlage wäre zu weit entfernt von den Bushaltestellen. Es gäbe eine Baumliste samt Einzelgutachten, so Linda Velte. Von den 36 Bäumen wären 25 geschützt. Für die gefällten würden neue gepflanzt. Ob Grundstücke in Erbbaupacht erworben werden können, wollte Andreas Bähr (Die Linke) wissen. Da sie sich im Besitz des Projektentwicklers befinden, sei dies nicht möglich, erfuhr er. Marcus Pfeiff (SPD) wiederum sprach von einem gelungenen Entwurf. Besonders das viele Grün würde das künftige Wohngebiet attraktiv machen. „Grundsätzlich möchten wir Familien ansprechen. Die Grundstücke werden bauträgerfrei verkauft. Gerne würden wir auch selbst bauen“, berichtete Projektentwickler Jens Crome aus dem Hause M Projekt.

Der Preis pro Quadratmeter würde zwischen 180 und 200 Euro liegen. Der Bauträger wird das gesamte Gebiet, die Planstraße und die kleinen Stichwege, über eine Tiefbaufirma erschließen. Und man sei schon mit einem Betreiber für die Seniorenwohnanlage im Gespräch.

Der Beirat wird in Kürze eine Stellungnahme abgeben. 


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Verkehrssicherheitskontrollen der Polizei

Rönnebeck – (FR) In der vergangenen Woche wurden durch den Regionalen Einsatzdienst Nord in Rönnebeck Geschwindigkeitskontrollen im Bereich des Kindergartens an der Dillenerer ...

Ergotherapie "Am Hafen" baut Kapazitäten aus

Anzeige

Die Ergotherapie-Praxis "Am Hafen" schaut auf ein erfolgreiches erste Jahr zurück. Nach der Eröffnung in November 2021 in den hellen, barrierefreien Räumlichkeiten ...

Mit Herz, Verstand und Weitsicht

Blumenthal – (TH) Mit Herz, Verstand und großem Weitblick sei Jan-Gerd Kröger sprichwörtlich mittendrin in Blumenthal zu finden. Er könne sich zu Recht als Gestalter und ...

Beirat um Ergänzungen bemüht

Blumenthal – (TH) „Es ist ein sehr ambitioniertes Programm. Acht Leitlinien charakterisieren Bremen als produktive Stadt mit Wachstum, zukunftsorientiert aufgestellt“. Simone ...

Mehr Angebote in Bremen-Nord geplant

Bremen-Nord – (RDR) Um Bremer Kinder und Jugendliche ein wenig für die wegen der Corona-Pandemie ausgefallenen Freizeitaktivitäten zu entschädigen, hat der Bremer Senat die so ...

Die drei Fachkliniken der Diakonie

Anzeige

Die Diakonie im Oldenburger Land bietet an insgesamt drei Standorten medizinische Rehabilitation für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen an. Durch die ...

U-Haftbefehl gegen Wiederholungstäter erlassen

Blumenthal - (FR) Am Mittwochabend stellten Einsatzkräfte der Polizei Bremen einen mutmaßlichen E-Bike-Dieb in Blumenthal. Gegen den geständigen Täter wurde ein U-Haftbefehl ...

Kampf gegen Affenpocken

Blumenthal – (RDR) Die Praxis Kraft in der Schwaneweder Straße 21-23 ist die erste Praxis im Bremer Norden, die seit Montag gegen die Infektionskrankheit „Affenpocken“ impft. ...

Zweites Weihnachtskugel-Gewinnspiel für den guten Zweck

Vor einigen Tagen traf sich der Arbeitskreis vom Verein Blumenthal Aktiv e. V. mit der stellvertretenen Vorsitzenden Claudia Schwinning im Bootshaus Blumenthal, um die Weihnachtskugeln für das ...

Das Johanneum Wildeshausen - Modernes Krankenhaus und Gesundheitszentrum

Anzeige

Das Krankenhaus Johanneum Wildeshausen ist Lehrkrankenhaus der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und als moderne und leistungsstarke Klinik Kern ...

„Fair-Teiler-Paten“ gesucht

Blumenthal – (AS) Noch immer landen viel zu viele Lebensmittel in der Mülltonne. Laut des bundesweiten Strategiepapiers „Zu gut für die Tonne“ des Bundesministeriums ...

Stadtteilfiliale in Blumenthal feierlich eröffnet

Blumenthal – (RDR) Kürzlich wurde die neue Sparkassen-Stadtteilfiliale am Blumenthaler Bahnhof eröffnet. Trotz digitaler Welt wolle man nah am Kunden bleiben, erklärte Vorstand ...