Schulbeginn

Rücksicht auf die Jüngsten nehmen

Artikel vom: 01.09.2021

Die Lütten sind ab morgen wieder auf den Straßen unterwegs; heute enden die Sommerferien. In den Geschäften waren in den vergangenen Tagen vermehrt Kinder zu sehen, die Schulmaterial gekauft haben.
Die Älteren von ihnen kennen den Schulweg und die Verkehrsregeln sicherlich aus dem Effeff.
Es sind die Kleinen, auf die nun Rücksicht genommen werden muss. Ihr „Ernst des Lebens“ beginnt am kommenden Samstag. Um Verkehrsteilnehmer darauf hinzuweisen, sind Vertreter von Verkehrswacht, Politik und Polizei, unterstützt mit Sponsorengeldern, wieder der bewährten Tradition nachgegangen, Banner in der Nähe von Schulen aufzuhängen.
Hier ist nun jeder Mensch  gefragt, besonders aufmerksam das Geschehen zu verfolgen und damit zu rechnen, dass Kinder plötzlich die Straße oder aber auch den Radweg kreuzen könnten.
Verkehrsexperten, beispielsweise vom Auto Club Europa (ACE), richten sich direkt an die Eltern. Sie schlagen vor, den Schulweg mit den Kindern zu üben. Dabei sei auf allerlei zu achten: auf Hilfsmittel, wie Ampeln und Zebrastreifen, auf Helfer, wie Schülerlotsen. Unübersichtliche Straßen und Kreuzungen sollten vermieden werden. Geraten wird, genügend Zeit einzuplanen. Auch wenn es einfacher ist, das Kind schnell mit dem Auto zur Schule zu bringen, fördert das nicht die Verkehrskompetenzen der Kinder und führe zu Stau und könne die Unfallgefahr erhöhen.
Für die Schulanfänger beginnt jetzt eine aufregende Zeit. Sie lernen fürs Leben, können neue Freundschaften schließen, die oftmals über viele Jahrzehnte halten, und sich auf die
Zuckertüte freuen. Wir wünschen einen guten Schulstart!


Von Antje Spitzner

Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Sprachlosigkeit

„Wenn alles gesagt ist“, lautet der Titel der Ausstellung der Künstlergruppe „panopticum“, die noch einige Tage in der Galerie Lichthof Kunstfabrik in Burgdamm zu sehen ...

Kostenlos parken beim MPS in Rastede

Anzeige

Großparkplatz Hasenbült, 1500 Parkplätze

Krieg gegen die Ukraine

In der heutigen 4000. Ausgabe der Wochenzeitung Das BLV haben wir viele Gedanken und Wünsche unserer Leserinnen und Leser zum Thema Frieden veröffentlicht. Weitere werden auf unserer ...

Wetter und Natur

Was war das für ein tolles Osterwetter?! Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein machte das Suchen doch doppelt so viel Spaß. Man musste schon aufpassen und schnell sein, damit die ...

Gefährliche Challenges

Die sozialen Medien wimmeln vor „Challenges“.  Früher nannte man sie „Mutproben“, und oft beschränkten sie sich darauf, einen Apfel vom Baum des Nachbarn zu ...

Zuverlässigkeit und Seriosität haben hier höchste Priorität

Anzeige

4000 Gründe

Es gibt Milliarden Gründe und mehr, den Frieden zu bewahren und unsere Welt zu erhalten. Und sie reichen vom kleinsten Detail bis ins größte: Spannend ist beispielsweise, wie viel ...

Danke für das Engagement!

Aus der Ukraine fliehen derzeit tausende Menschen. Die Bilder sind besorgniserregend und machen betroffen. Muss Krieg sein? Nein!Der Musiker Udo Lindenberg hat es schon vor Jahren treffend so ...

Frauentag

Das Leben ist nicht einfach. Täglich kommen neue Herausforderungen auf uns zu – meist kleine, aber auch mal große. Die Pandemie gehört mittlerweile zum Alltag, sie darf aber ...

Im Klinikum Oldenburg macht man Lust auf Pflege

Anzeige

Seit nunmehr 181 Jahren steht das Klinikum Oldenburg für qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung, beste Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen und eine ...

Freund, Feind und Helfer

An den „stürmischen Tagen“ – bedingt durch die Sturmtiefs  „Ylenia“, „Zeynep“ und „Antonia“ – waren insbesondere Feuerwehr, ...

(Plastik-)Müll

Heutzutage sind wegen der noch immer anhaltenden Corona-Pandemie vielerorts FFP2-Masken Pflicht. Doch wie werden sie richtig entsorgt? Um es vorwegzunehmen: in der Restabfalltonne. Einige ...