Konstruierte Diskriminierungen

Rassismuskeule schwingt von Schach bis Habeck

Artikel vom: 18.08.2021

RDR - - Niemand sollte wegen seines Geschlechts, seiner sexuellen Orientierung, seiner Herkunft, Ethnie, Religion, Behinderung oder wegen seines Glaubens diskriminiert werden. Das ist selbsterklärend, und sicher fehlen in dieser Aufzählung noch einige Punkte. Wir alle sind Menschen und vor dem Gesetz gleich – zumindest in Deutschland.
Was anmaßend erscheint, ist hierzulande das penetrante Konstruieren möglicher Diskriminierungen. Und das in einer Zeit, in der wir wahrlich mit genug Problemen zu kämpfen haben.
Es wird die Rassismuskeule geschwungen, weil Weiß beim Schach zuerst zieht. Da könnte man ja gleich nachlegen und das Spiel als frauenfeindlich betrachten, weil die Dame hin und wieder geschlagen wird.
Besagte Keule ging kürzlich auch auf Robert Habeck nieder. Der Bundesvorsitzende der Grünen hatte es tatsächlich gewagt, in der Sendung von Sandra Maischberger sein „großes Indianer-Ehrenwort“ zu schwören. „Indianer“, ein Begriff aus der Zeit des Kolonialismus, gilt unter anderem in den Reihen der Grünen als Tabu-Wort.
Auch über eine Quote in der Politik oder in Unternehmen ließe sich vortrefflich diskutieren. Welche Frau möchte denn bei der Vergabe eines Postens auf ihr Geschlecht reduziert werden?! Das ist diskriminierend! Bei der Besetzung sollte es um die Kompetenz gehen.
Es ist ein legitimes Anliegen, nicht nur von Frauen, sondern von allen Menschen, gerecht behandelt zu werden. Diskriminierungen und Ausgrenzungen vermeidet man aber nicht durch das geschriebene oder gesprochene Binnen-I, Unter_striche oder Gender*sternchen.Kürzlich erreichte uns eine Einladung mit der Anrede „Lieber Mitglieder*innen“. Manchmal sagt ein freundliches „Hallo“ eben mehr als tausend Wort-Ungetüme.


Von Regina Drieling

Folgen Sie uns auf Facebook

 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Herbstliches

Der Herbst ist angekommen, der Himmel zeigt sich grau, es regnet ab und an. Doch einige schwören auf die Jahreszeit, denn sie ist der Abschnitt der Ernte, der farbenfrohen Blätter, des ...

Liebe Oma, ich habe Angst.

Anzeige

Es ist eine Welt der Konflikte, in die ich hineingeboren wurde. Eine Welt des Krieges, der Ressourcen-Knappheit und der Pandemien.Ich habe mir nicht ausgesucht, ...

Veränderungen

Veränderungen gehören zum Leben: Man wird Mama, Papa oder Großeltern. Der erste Schultag naht, der Abschluss und die anschließende Ausbildung oder ein Studium. Die Kinder ...

Gewalt von Kindern

Vor Kurzem wurde in Vegesack ein 14-Jähriger von mehreren Jugendlichen festgehalten und vom einem dieser Heranwachsenden dermaßen getreten und geschlagen, so dass er bewusstlos wurde. Eine ...

Leben auf der Erde

„Das Leid in den Laboren muss ein Ende haben!“, fordert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Dieser unterstützt den Bremer Tierschutzverein, der ...

50 Jahre für Sicherheit im Straßenverkehr unterwegs

Anzeige

In diesem Monat besteht die Fahrschule Maibaum seit 50 Jahren und ist damit die Älteste in Emden. Am 6. Oktober 1972 hatte Werner Maibaum zusammen mit ...

9-Euro-Ticket

Heute ist der letzte Tag, an dem man das 9-Euro-Ticket nutzen kann. Über eine Nachfolge wird viel diskutiert. Die einen meinen, statt ein billiges Ticket anzubieten, müsse man in die ...

„Kulturelle Aneignung“

Weiße Musiker mit Dreadlocks durften in der Vergangeheit mehrfach nicht auftreten, weil ihnen „kulturelle Aneignung“ vorgeworfen wurde. Dabei zeigen sie mit ihrer Frisur doch, dass ...

Freundschaft und Liebe

In der vorliegenden Ausgabe hat unser Maskottchen Fiete wieder zwei Artikel „verfasst“. Es ist niedlich, wenn man sich so vorstellt, dass ständig eine Möwe um einen ...

5 Jahre Salon "Hair-Cooles"

Anzeige

Pünktlich zum fünfjährigen Bestehen des Salons "Hair-Cooles" hat Inhaber Jiyan Akin dem großen Raum nicht nur eine komplett neue Ausstattung umgestalten ...

Gedrucktes

Gedrucktes besitzt die Magie, die Phantasie zu wecken. Beispielsweise mein Kalender „365 bunte Ideen für 2022“, der mir gestern empfahl, eine Flaschenpost in die Welt zu schicken. ...

Hitze

Wenn es regnet und gewittert, kann man sich ins Haus verkriechen. Wenn es draußen kalt ist, sind die vier Wände inklusive Heizung und warmer Kleidung ebenfalls eine gute Möglichkeit. ...