Geflüchtete benötigen ein Zuhause

Beschluss des Vegesacker Beirats: Unterbringung am Bahnhofsplatz bleibt bestehen

Die Unterbringung von geflüchteten Menschen im Hotel am Vegesacker Bahnhofsplatz soll weiterhin bestehen bleiben. FOTO: TH

Artikel vom: 30.11.-0001

Vegesack – (TH) „Wir treten mit der Bitte an Sie heran, die Frist für die Unterbringung zu verlängern.“ Petra Kodré, Abteilungsleiterin und Referentin der Sozialsenatorin, appelierte an den Beirat Vegesack, die bestehenden Wohnplätze am Vegesacker Bahnhofsplatz für geflüchtete Menschen weiterhin nutzen zu können. Denn die Zahl der Flüchtlinge habe nicht abgenommen. Während sich die Gesamtzahl im Juni 2021 auf über 3000 Menschen belief, seien es inzwischen über 7000 aus der Ukraine, die bislang nach Bremen gekommen sind. Nach wie vor sei das Sozialressort darum bemüht, weitere Wohnmöglichkeiten zu finden. Jedoch müssten die anfallenden Kosten im Verhältnis stehen. Nach wie vor würden Zelte und Wohncontainer genutzt. Dabei schaue man auch nach freien Flächen, um weitere Container und Leichtbauten aufzustellen. Denn es zeichneten sich ein hoher Bedarf ab. Petra Kodré nannte die Zahl von 2800 Menschen ab März 2022. Allein 1445 Menschen seien es im August gewesen.  Ein Teil von ihnen würde in Bremen bleiben. Inzwischen sind zwei weitere Hotels und Mietobjekte in Osterholz und Borgfeld hinzugekommen. Weitere Wohnprojekte seien in der Überseestadt vorgesehen.
Für die SPD sprach sich Heike Sprehe für die weitere Nutzung des Hotels am Bahnhofsplatz aus. Die Fraktion hätte keine Bedenken, Wohnraum für Gefüchtete zur Verfügung zu stellen. Daher votiere man für eine Verlängerung des Mietverhältnisses. Auch für Torsten Bullmahn (CDU)  stand eine Verlängerung für die Unterbringung fest. Den Ausgangspunkt würde der  russische Angriffskrieg auf die Ukraine bieten. Michael Alexander (Grüne) betrachete es als notwendig, einen längeren Zeiraum für eine weitere Anmietung festzuschreiben. Denn wo sollen die Menschen hin, so seine Frage. Natalie Lorke (CDU) wollte erfahren, ob sich in Vegesack vermehrt Zuzüge abzeichnen würden und alle Kapaziäten ausgeschöpft wären. Dabei lag ihr die Versorgung der Kinder sehr am Herzen. Ihr Parteikollege Hans Albert Riskalla plädierte dafür, aufgrund einer weiteren möglichen Flüchtlingswelle sich rechtzeitig um weitere Aufnahmeplätze zu bemühen. Petra Kodré verwies auf ein großes bestehendes Beratungsangebot der freien Träger. Man wäre darum bemüht, nötige Hilfeleistungen zu gewährleisten, trotz hoher Fallzahlen. Die Fraktion der Grünen begrüßte die Arbeit des Sozialressorts, Geflüchtete gut zu versorgen. „Wir müssen uns um die Unterbringung langfristig kümmern und geeignete Maßnahmen ergreifen“, so Christoph Schulte im Rodde, „Wenn wir Gutes tun, sollten wir auch darüber reden“. Natalie Lorke (CDU) möchte bewirken, dass dieses Thema auch in den Ausschüssen behandelt wird. Die Beschlussfassung fiel einstimmig aus. Der Beirat stimmte einer weiteren Nutzung des Hotels am Bahnhofsplatz Vegesack zu.  Zu der Gesamtthematik soll ein runder Tisch eingerichtet werden. Zugleich soll der Ausschuss für Geflüchtete mit einbezogen werden.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Gruppe Blendwerk‘01 stellt aus

Vegesack – (FR) Die Gruppe Blendwerk‘01 hat ihre jährliche Ausstellung zeitlich vorgezogen. Eröffnet wird sie im KITO, Alte Hafenstraße 30, am Sonntag, 27. November, um ...

Ergotherapie "Am Hafen" baut Kapazitäten aus

Anzeige

Die Ergotherapie-Praxis "Am Hafen" schaut auf ein erfolgreiches erste Jahr zurück. Nach der Eröffnung in November 2021 in den hellen, barrierefreien Räumlichkeiten ...

Gewerbeentwicklungsplan für Vegesack vorgelegt

Vegesack – (TH) Mit dem Gewerbeentwicklungsplan (GEP) 2030 werden Voraussetzungen geschaffen, Schlüsselbranchen wie Automobilbau, maritime Wirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Nahrungs- und ...

„Ich habe den ‚krippalen Infekt‘!“

Schönebeck – (AS) Das Schloss Schönebeck, Im Dorfe 3 – 5, lädt in die Weihnachtszeit ein. Seit kurzem steht die entsprechende Ausstellung. In diesem Jahr präsentiert ...

Bund beteiligt sich an der Sanierung des Segelloggers BV2

Bremen – (FR) „Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) bewilligt aus dem Denkmalschutz Sonderprogram XI insgesamt 777573 Euro für ...

Die drei Fachkliniken der Diakonie

Anzeige

Die Diakonie im Oldenburger Land bietet an insgesamt drei Standorten medizinische Rehabilitation für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen an. Durch die ...

Bewaffnete Täter überfielen Tankstelle in Vegesack

Vegesack - (FR) In Vegesack überfiel ein mit einer Schusswaffe bewaffnetes Räuber-Trio am Donnerstagabend eine Tankstelle. Die bislang noch Unbekannten erbeuteten Bargeld und entkamen. Die ...

70 Jahre Freizi Alt-Aumund

Aumund – (TH) Das Freizi Alt-Aumund feierte den 70. Geburtstag. „Nur wer zuhört, kann verstehen“, ist im Saal auf großen Lettern zu lesen, ein Sinnspruch, der ...

Es sind noch Plätze frei

Vegesack – (RED) Die Volkshochschule – vhs Nord –, Kirchheide 49, hat noch Plätze für interessante Kurse frei. Interessierte können sich unter 0421/361-12345 anmelden ...

Das Johanneum Wildeshausen - Modernes Krankenhaus und Gesundheitszentrum

Anzeige

Das Krankenhaus Johanneum Wildeshausen ist Lehrkrankenhaus der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und als moderne und leistungsstarke Klinik Kern ...

Ärzte des Klinikums übten mit Schülern

Bremen-Nord – (FR) Plötzlich muss es schnell gehen. Jemand liegt auf dem Boden, mitten im Klassenraum, und atmet nicht mehr. Jetzt kommt es auf jede Sekunde an. Eine Schülerin kniet ...

„Love Letters“ in Vegesack

Region – (RED) Liebesbriefe im GalerieCafe des Vegesacker Geschichtenhauses: Helle Rothe und Martin Mader lesen aus den „Love Letters“ von Albert R. Gurney. Regie führt ...