„Das vergisst man so schnell nicht“

Maik Ritter brachte mit anderen Helfern Heuballenspenden nach Rheinbach

An einer Sammelstelle wurden die Heuballen abgeladen. Von dort können sich betroffene Landwirte die Futterspenden holen.               FOTO: FR

Artikel vom: 02.10.2021

Schwanewede – (NAD) „Die Fahrt war super“, sagt Landwirt Maik Ritter begeistert. Der Anblick vor Ort allerdings schrecklich – und dabei sei er nur im Randgebiet der betroffenen Orte gewesen. Der Brundorfer war einer von 16 Fahrern, die kürzlich eine Reise nach Rheinbach antraten, um gespendete Heuballen für Flutopfer zu einer Sammelstelle zu bringen. Aufgrund der Geschehnisse im Ahrtal Mitte Juli haben die Landwirte dort in diesem Jahr keine Ernte, brauchen aber Futter für ihre Tiere, damit diese über den Winter kommen. Deshalb startete Maik Ritter eine Aktion über WhatsApp und fragte, wer sich an eine Fahrt oder auf andere Art beteiligen und wer Heuballen spenden würde. Sofort meldeten sich zahlreiche Menschen aus der Umgebung bei ihm und die Fahrt mit 432 Heuballen konnte starten.
Knapp 15 Stunden seien er und die anderen Helfer mit Pausen unterwegs gewesen, berichtet Maik Ritter. Sie seien zwar 14 Kilometer vom Ahrtal entfernt gewesen, die Zerstörung habe man aber schon dort deutlich gesehen. Er kenne zwar Bilder aus den Medien, diese seien aber nicht vergleichbar mit dem Anblick, den er vor Ort sah. Er war bestürzt darüber, was der Übertritt der kleinen Bäche für Auswirkungen gehabt haben und welche Zerstörung sie angerichtet hätten. „Das vergisst man so schnell nicht“, sagt er. Straßen, Äcker und der Boden seien abgetragen gewesen. Die Landwirte hätten es auch im nächsten Jahr schwer, da die Böden kontaminiert sein könnten – auch mit Blei, da in der Region Erzbergbau stattfindet. Deshalb ist für den Brundorfer und den anderen Helfer bereits jetzt klar: Das wird keine einmalige Aktion sein. Im November werde man noch einmal herunterfahren und zirka 300 Ballen liefern. Dann werde man schauen, wie im Januar und Februar die Lage sei und ob es einen langen Winter gebe. Die ersten Heuballen dafür sind bereits bei Maik Ritter und werden dort gelagert. „Die Leute vor Ort sind dankbar“, berichtet Maik Ritter. Ihn falle es teilweise aber auch sehr schwer, etwas anzunehmen. „Die Hilfsbereitschaft ist aber unglaublich groß“, sagt der Schwaneweder. „Es ist enorm, was da geleistet wird!“ Er hätte sich mit Menschen vor Ort unterhalten und gemerkt, wie sehr sie sich über dieses Verhalten freuen. Schon auf dem Weg hätten die Bewohner gewunken, wenn die Gruppe vorbeigefahren sei. „Ich bin mit einem guten Gefühl zurück“, stellt Maik Ritter fest.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Marktmeister Jürgen Mehrtens: „Ein Jahrmarkt für die ganze Familie!“

Neuenkirchen – (RDR) Für Jürgen Mehrtens ist der Neuenkirchener Herbstmarkt  „ein Jahrmarkt für die ganze Familie“. Die Traditionsveranstaltung gibt es bereits ...

Zeichen für Demokratie und Klimaschutz

Meyenburg – (FR) Auch in diesem Jahr werden in ganz Nord-Niedersachsen wieder Bäume gepflanzt. Zu der Aktion „Wir pflanzen einen Demokratiebaum!“ rief die Arbeitsgemeinschaft ...

Auf andere Verkehrsteilnehmer achten

Harriersand – (NAD) Wer schon einmal nach besonderen Ausflugstipps in der Region geschaut hat, ist vielleicht auf die Flussinsel Harriersand gestoßen. Dort kann man bei gutem Wetter im ...

Schmiedefest am Sonntag

Beckedorf – (FR) Für den Förderverein Beckedorfer-Schmiedemuseum e.V. gibt es noch in diesem Jahr viel zu feiern: 25. Vereinsjubiläum, Einweihung des Anbaus mit dem neuen ...

Vom Charakter her toll, optisch ein Highlight

Schwanewede – (NAD)  „Ich bin mit Kühen aufgewachsen“, berichtet Melanie Reinecke. „Das sind tolle Tiere.“ Ihre Eltern betrieben Landwirtschaft im Nebenerwerb. ...

„Die Diemos“ siegten

Schwanewede – (FR) Nach einer coronabedingten Pause fand am vergangenen Samstag wieder das Bouleturnier des Seniorenbeirates statt. Wetterbedingt wurde es vom 11. auf den 18. September verlegt. ...

Neue Band mit Bremer Wurzeln

Neuenkirchen – (FR) Es verspricht ein außergewöhnlicher, ein musikalisch spannender, Abend zu werden: am Freitag, 24. September, um 20 Uhr  gastiert das Trans-European-Quintett ...

Reiter zeigten ihr Können

Schwanewede – (NAD) „Wir sind total glücklich“, sagt Katharina Egeling-Oeßel, Vorsitzende des Reitclubs General Rosenberg. Die beiden vergangenen Wochenenden fanden auf ...

Heuballen für Flutopfer

Brundorf – (NAD) 430 Heuballen  hatten Eva und Maik Ritter sowie Oliver Fangmann bereits vor einer Woche zusammenbekommen. Die drei wollen mit vielen weiteren Freiwilligen den Flutopfern ...

Hohes Briefwahlaufkommen

Schwanewede – (NAD) „Wir haben uns auf alles eingestellt“, verkündet Wahlamtsleiter Jens Bunk. Die Kommunalwahl am kommenden Sonntag, 12. September, hätte auch als reine ...

„Es gibt Häuser, die sind komplett weg“

Schwanewede – (NAD) Julia Strahl ist in der Eifel aufgewachsen.  Ihr Beruf zog sie nach Bremen. Die Meeresbiologin arbeitet am Helmholtz-Institut für Funktionelle Marine ...

Für Afghanistan und Flutopfer

Schwanewede – (NAD) Regelmäßig wird in der Gemeinde Schwanewede von den Schülern, Lehrern und ehrenamtlichen Helfern Altpapier in der Gemeinde gesammelt. Der Erlös daraus ...