Kirche in Osterholz-Scharmbeck zeigt sich offen und attraktiv

Planer präsentieren das neue Zentrum im Kirchenparlament als innovatives Kooperationsprojekt

So könnte das neue Kirchenzentrum aussehen. FOTO: FR

Artikel vom: 01.12.2021

Osterholz-Scharmbeck – (FR) Nicht nur durch Corona sieht sich der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck aktiv gefordert, um die Vielfalt seiner Angebote zu sichern. Auch im Strukturwandel setzt er mit den Kirchenregionen und Partnern Wegmarken für das künftige Gesicht der Kirche. Wie die Kirchenkreissynode (KKS) kürzlich zeigte, steht dabei symbolisch besonders das neue Kirchenzentrum in der Kreisstadt im Fokus. Es steht nicht nur für Aufbruch und Zuversicht, sondern auch für eine bürgernahe und offene Kirche.
Wie das Gebäude heißen soll, steht noch nicht fest. Der Name soll, so hatte es Superintendentin Jutta Rühlemann bereits an-gekündigt, „in einem eigenen offenen Beteiligungsverfahren gefunden werden“. Doch wie das Gebäudekonzept funktioniert, stellten die beiden federführenden Hamburger Architekten Katja-Annika Pahl und Thomas Völlmar im Hammeforum den Synodalen bereits in Grundzügen vor.
Die Präsentation der Architektin zeigte einen L-förmigen Grund-riss, der an der Ecke zur Kirchenstraße beginnt und weit in die Straße Hinter der Kirche reicht. Wichtig ist laut Pahl, dass das Zentrum „als selbstverständlich in der Stadt“ wahrgenommen werde. „Zentral ist die St. Willehadi-Kirche, der wollen wir nicht die Show stehlen.“ Diese sensible Einbettung in die umgebende Stadtarchitektur war auch eines der zentralen Kriterien für die Auswahl dieses Siegerentwurfes aus sieben Konzepten.
Im zweistöckigen Gebäude mit Dachgeschoss gibt es der Archi-tektin zufolge Räume für verschiedene Angebote und dement-sprechend mehrere Eingänge. „Vom Haupteingang kann man alle Bereiche erschließen.“ Gedacht sei an einen Jugend-, Kreativ- und Sanitätsraum sowie Räume für Büros, Beratung und Betreu-ung. Sie werden vom Diakonischen Werk, dem Kirchenkreis, der Kinderbetreuung, der Seniorenbegegnungsstätte, dem Mehr-generationenhaus und weiteren Kooperationspartnern genutzt.  
An der Ecke Kirchenstraße/Hinter der Kirche soll Pahl zufolge ein großes, sehr helles Eckcafé eingerichtet werden. „Das ist ein of-fener nichtkommerzieller Treff mit Terrasse für vielfältige Be-gegnungen“, sagte die Planerin. Als „echte Besonderheit nahe dem Eingang“, kündigte Pahl den Raum der Stille mit ovaler Grundform an. Er lenke quasi den Blick direkt auf den Himmel mit seinem Wolkenspiel. Natürliches Licht falle von oben durch ein Glasdach in den Raum hinein, so die Architektin. Gleich daneben sei Platz für einen großen Saal, der im hinteren Bereich offen zum Mühlenteich sei.
Im zweiten Stock sind der Professorin zufolge Gemeindebüros, Teeküche, Superintendentur und ein Besprechungsbereich ge-plant. Hohe energetische Standards sollen einen spürbaren Bei-trag zum Klimaschutz und zur Energiewende leisten. Die große Dachfläche, so Pahl, sei ideal für eine Fotovoltaik-Anlage. Hinzu kommen aufwändige Dämmkonzepte. „Langlebig und fein im Detail zu planen“ seien zentrale Kriterien für ihr Team gewesen. Und als Beispiel für Nachhaltigkeit nannte Pahl die Außenhaut aus wiederverwendeten Klinkern, die attraktiv seien und sich harmonisch ins Stadtbild einfügten.  
„Da stecken viele tolle Gedanken drin, und das macht als Ge-samtkonzept wirklich Sinn. Eine gelungene Umsetzung der An-sprüche und Möglichkeiten“, würdigte Heike Schumacher, Vor-sitzende der Kirchenkreissynode, die Gebäudepräsentation. Ebenfalls angetan zeigte sich Superintendentin Jutta Rühlemann. „Das sieht nicht aus wie ein Kaufhaus, nicht wie Schule. Das sieht aus wie Kirche, mit einem attraktiven und zugewandten Ge-sicht.“ Sie geht davon aus, dass morgens bis abends die Räume bestens mit Leben gefüllt werden. Das Projekt soll nach rund 18 Monaten Bauzeit in 2024 fertiggestellt sein.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Ich habe das Ende falsch gewusst“

Region – (NAD) Heute erscheint der neue Thriller „Kaltherz“ von Henri Faber im dtv Verlag. Die fünfjährige Marie ist verschwunden. Kommissarin Kim Lansky muss ihre ...

Kostenlos parken beim MPS in Rastede

Anzeige

Großparkplatz Hasenbült, 1500 Parkplätze

„Wir sind bereit für den Neustart“

Osterholz-Scharmbeck – (NAD) „Wir freuen uns, jetzt wieder die Publica präsentieren zu können!“ Stadthallen-Manager Matthias Renken hat ein Lächeln im Gesicht, ...

"Heinrich Vogeler"

Region – (KINOFREUND) Heinrich Vogeler war kurz nach der Jahrhundertwende einer der erfolgreichsten und bekanntesten Künstler seiner Zeit und arbeitete als Maler, Grafiker, Architekt, ...

Regale waren leer

Osterholz-Scharmbeck – (NAD) Neben „Gemeinsam stark“ lautet das Motto „Geht nicht, gibt‘s nicht“ bei der Osterholzer Tiertafel. Denn das vergangene Jahr stellte ...

Zuverlässigkeit und Seriosität haben hier höchste Priorität

Anzeige

Beispielhaushalt zahlt ab Juli 20,10 Euro mehr für Gas

Bremen - (FR) Zum ersten Mal seit vielen Jahren ändert der Bremer Energiedienst­leister swb mitten im Jahr die Erdgaspreise. Die seit dem Sommer 2021 hohen und nach wie vor weiter steigenden ...

Die Umwelt steht im Fokus

Bremen-Nord – (FR) Die Indian Students Association Bremen hat in Zusammenarbeit mit der SPD Bremen und der Jacobs University Bremen ein Freiwilligenprojekt zum Schutz der Umwelt und zur ...

Die Grüne Hausnummer läuft gut an

Region – (FR) Seit rund einem Monat haben Wohngebäudeeigentümer im Landkreis Osterholz die Möglichkeit, sich vom Landkreis Osterholz und der Klima-schutz- und Energieagentur ...

Im Klinikum Oldenburg macht man Lust auf Pflege

Anzeige

Seit nunmehr 181 Jahren steht das Klinikum Oldenburg für qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung, beste Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen und eine ...

Fokus auf Risikogruppen und Unfallursachen

Landkreis Osterholz – (NAD) Die Deutschen lieben ihr Auto. Am Anfang der Pandemie hatte sich der Verkehr merklich reduziert, mittlerweile sind die Straßen trotz hoher Spritpreise wieder ...

„Volksfeste sind Ort der Sorgenfreiheit“

Bremen – (FR) Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte war kürzlich zu Gast bei der Jahreshauptversammlung des Verbandes der Schausteller und Marktkaufleute Bremen (VSMB). ...