Auf andere Verkehrsteilnehmer achten

Piktogramme für gegenseitige Rücksichtnahme auf Harriersand

Bürgermeisterin Christina Jantz-Herrmann und Ortsvorsteher Bernd Stührenberg halfen dabei, die Fahrbahnmarkierungen aufzumalen. FOTO: FR

Artikel vom: 07.10.2021

Harriersand – (NAD) Wer schon einmal nach besonderen Ausflugstipps in der Region geschaut hat, ist vielleicht auf die Flussinsel Harriersand gestoßen. Dort kann man bei gutem Wetter im Sand liegen oder in der Weser baden. Aber auch an nicht ganz so sonnigen Tagen bietet sich der Strand für einen Spaziergang an. Gerade vom Frühjahr bis zum Herbst seien viele Touristen auf der Insel, wie Stefanie Bahr, Abteilungsleiterin Ordnung der Gemeinde Schwanewede, mitteilt. Deshalb käme es auch immer wieder zu viel Verkehr auf der schmalen Straße, die bis zum Campingplatz, Restaurant und Weserfähre führt. Um alle Teilnehmer noch mal auf Rücksichtnahme aufmerksam zu machen, werden nun Fahrbahnmarkierungen angebracht. Die erste wurde bereits auf die Straße gemalt.
Zirka 2,80 Meter ist die Fahrbahn auf Harriersand breit.  Sie wird von den ortsansässigen Landwirten mit ihren Maschinen, Bewohnern und Besuchern per Auto und diversen Radfahrern genutzt. In regelmäßigen Abständen sind Ausweichbuchten an den Seiten. Diese würden allerdings teilweise auch als Parkplätze genutzt, berichtet Stefanie Bahr. Zudem würden die Radfahrer diese oft nicht nutzen, sondern denken, sie seien ja so schmal und das würde passen. „Aber die Fahrzeuge dürfen rechtlich nicht überholen“, sagt die Abteilungsleiterin. Der Abstand sei zu gering. Das könne zu gefährlichen Situationen führen, die man vermeiden möchte.
Der Ortsvorsteher Bernd Stührenberg kam mit einer Idee zur Gemeinde, von der er im Vorfeld einen Artikel gelesen hatte: Piktogramme auf der Fahrbahnfläche. Das erste wurde bereits vor der Brücke angebracht. Drei bis vier weitere Fahrbahnmarkierungen sollen auf dem Weg bis zur Strandhalle folgen. Die passenden Stellen werde der Ortsvorsteher suchen, da man einen guten Untergrund brauche, teilt Stefanie Bahr mit. Die Piktogramme sollen dann sensibilisieren, dass man mehr auf die anderen Verkehrsteilnehmer achte. „Rücksicht macht Wege breit“, lautet der Titel der Aktion. Wann alle Piktogramme angebracht worden sind, hängt vom Wetter ab.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Kunstmarkt und Konzert

Schwanewede – (FR) Viele Menschen aus Schwanewede und umzu werden die großen Traditionsveranstaltungen der Begegnungsstätte sicherlich vermisst haben. Nun kommen sie wieder. Die ...

Kostenlos parken beim MPS in Rastede

Anzeige

Großparkplatz Hasenbült, 1500 Parkplätze

„Ein neues Zuhause geben“

Schwanewede – (NAD) Im Hortraum der Begegnungsstätte Schwanewede in der Ostlandstraße wurde in den Osterferien gebastelt und gespielt. Die Kinder hatten viel Spaß und es wurde ...

Geestbach erforschen

Schwanewede – (FR) Aktive der BUND Kreisgruppe Osterholz und des Arbeitskreises Bremen-Nord des BUND Bremen werden im Rahmen des Projekts „Fließgewässer erforschen – ...

„Eine Vorreiterrolle“

Neuenkirchen – (FR) Kürzlich feierte die Grundschule Neuenkirchen die Einweihung ihrer neuen Schulmensa, die als Anbau an das bestehende Gebäude realisiert wurde.Im Zusammenhang mit ...

Zuverlässigkeit und Seriosität haben hier höchste Priorität

Anzeige

Vergebliche Planungen?

Schwanewede – (NAD) „Bereits im Jahr 2013 gab es die verbindliche Entscheidung über die Rückgabe des Übungsplatzes“, informiert Arnold Neugebohrn, Ratsmitglied der ...

Farbenfrohe Kunst

Schwanewede – (NAD) Elisabeth May hat bereits mehrfach in Schwanewede ausgestellt. Sie war Gast im Rathaus sowie zwei Mal in der Begegnungsstätte. Zu letzterer zieht es sie am kommenden ...

„Viele Puzzlesteinchen fügen sich zu einem großen Ganzen zusammen“

Schwanewede – (NAD) „Es haben sich einige Leute gemeldet, die ihre ganz persönlichen Erinnerungen an die Ankunft in Schwanewede und die Nachkriegsjahre mit mir geteilt haben“, ...

Im Klinikum Oldenburg macht man Lust auf Pflege

Anzeige

Seit nunmehr 181 Jahren steht das Klinikum Oldenburg für qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung, beste Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen und eine ...

„Das Ziel muss klar vor Augen stehen“

Schwanewede – (NAD) „Ich bin sehr dafür, Klimaschutzkonzepte zu entwickeln“, sagte Dörte Gedat (Grüne) auf der vergangenen Ratssitzung. Sie sei aber auch für ein ...

„Wir sind noch nicht am Ziel“

Schwanewede – (NAD) Auf der vergangenen Ratssitzung sprachen die Anwesenden über das Thema Feuerkrebs. Brandrauch und andere Stoffe, die durch die Kleidung durchdringen, haben eine ...