„Schätze neu entdecken“  

Bürgermeister Bovenschulte zu Kultur 

Bremens Bürgermeister, Präsident des Bremer Senats und Kultursenator Dr. Andreas Bovenschulte zeigt sich erfreut darüber, dass wieder kulturelle Aktivitäten möglich sind. FOTO: Senator für Kultur

 

Artikel vom: 16.08.2021

Bremen – (AS) „Unser Sommer 2020“ heißt der Titel unserer Sonderseiten 25 bis 36 in dieser Ausgabe. Auch für dieses Jahr waren wieder zahlreiche Veranstaltungen – sowohl drinnen als auch draußen – geplant, wie beispielsweise LA STRADA, der „Sommer in Lesmona“ der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen oder die Kunst:Route 2020. Die fallen wegen der Corona-Pandemie nun aus. Was trotzdem stattfindet und wie betroffenen Künstlern geholfen wird, haben wir Kultursenator Dr. Andreas Bovenschulte gefragt.

Das BLV: Gibt es Zahlen darüber, wie viele Kulturangebote in Bremen in diesem Sommer wegen der Corona-Pandemie wegfallen?

Dr. Andreas Bovenschulte: Keine Frage, die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben die Kulturakteure in Bremen hart getroffen – wie ganz viele andere Menschen in Bremen und Bremerhaven ja auch. Die Folgen werden uns noch lange begleiten. Eine genaue Zahl, wie viele Veranstaltungen tatsächlich ausfallen mussten, liegt aber nicht vor. Zumal die Dauer der Krise mittlerweile zur Folge hat, dass viele kleine Veranstaltungen erst gar nicht geplant wurden und deshalb auch in keiner Statistik auftauchen.

Das BLV: Mit welchen Maßnahmen unterstützen Sie die Kulturschaffenden?

Dr. Andreas Bovenschulte: Kultur ist ein wichtiger Teil der Lebensqualität in einer Stadt. Daher möchte ich, dass wir auch nach der Pandemie ein attraktives Kulturangebot für alle Menschen in Bremen haben.

Damit wir auch nach der Pandemie ein attraktives Kulturangebot haben, fördern wir die Kultureinrichtungen verlässlich weiter. So erhalten wir mehr kulturelle Infrastruktur und damit künstlerische Vielfalt. Und wenn corona-bedingt eine Veranstaltung ausfällt, werden die vertraglich vereinbarten Honorare von institutionell geförderten Einrichtungen in der Regel trotzdem gezahlt. So ist es vereinbart.

Für viele freie Kulturschaffende ist die Lage allerdings dramatisch, da sie fast keine Einnahmen mehr haben. Wir haben darauf rasch reagiert und ein Sofortprogramm auf den Weg gebracht, das in enger Abstimmung mit den Fachverbänden genau auf die Bedürfnisse freier Künstlerinnen und Künstler zugeschnitten ist. Das Programm läuft noch bis Ende August. Für selbstständige professionelle Künstlerinnen und Künstler haben wir damit eine Förderlücke geschlossen, weil diese Menschen sonst oft Grundsicherung beantragen müssten. Der Bundesrat hat auf Initiative Berlins und Bremens Anfang Juni die Bundesregierung aufgefordert, auch bundesweit monatliche Pauschalzahlungen im Sinne eines Unternehmerlohns zu ermöglichen. Dies würde vielen Solo-Selbstständigen sehr helfen – nicht nur in der Kultur.

Das BLV: Wo können sie sich weitere Hilfen holen?

Dr. Andreas Bovenschulte: Alle Informationen für die Kulturschaffenden in der Corona-Krise haben wir auf der Homepage des Kulturressorts zusammengestellt. Es gibt für Selbstständige und Unternehmen zudem die Programme des Landes und des Bundes. Beide verwaltet die Bremer Aufbaubank.

Das BLV: Welche Events können besucht werden?

Dr. Andreas Bovenschulte: Natürlich freue ich mich, dass kleine Kulturveranstaltungen langsam wieder stattfinden können. Wenn ich eine einmal herausheben darf, dann die Initiative der Bremer Shakespeare Company für ein sommerliches Kulturprogramm unter freiem Himmel. Motto: „Sommer Summarum“. Einfach klasse! Wir unterstützen diese tolle Initiative auch finanziell und ich finde es großartig, dass sich so viele Einrichtungen und Akteure aus den verschiedensten Sparten wie Theater, Tanz, Musik oder Literatur angeschlossen haben. Start ist meines Wissens am 18. Juni, gespielt wird unter freiem Himmel in ganz Bremen. Übrigens auch in Bremen-Nord, in Knoops Park. Aber bei aller Freude über solche Initiativen habe ich eine Bitte: Der Gesundheitsschutz ist auf jeden Fall einzuhalten, also vor allem der Abstand zu anderen Besuchern.

Das BLV: Was sollte man auf keinen Fall verpassen?

Dr. Andreas Bovenschulte: Die Pandemie hat wieder einmal vor Augen geführt, dass alle Planungen unsicher sind, insbesondere, wenn sie die Zukunft betreffen. Ich freue mich aber, dass unter den Maßgaben des Gesundheitsschutzes überhaupt wieder kulturelle Aktivitäten möglich sind.  Auf das „Sommer Summarum“ habe ich schon hingewiesen, aber auch die Museen haben wieder geöffnet und ich würde mir wünschen, dass die Menschen die Gelegenheit nutzen würden, die Schätze der Sammlungen dort neu zu entdecken – in Bremen-Nord im Overbeck-Museum oder im Schloss Schönebeck, oder auch in der neuen Dauerausstellung der Kunsthalle.

Das BLV: Wie verbringen Sie selbst Ihren Sommer?

Dr. Andreas Bovenschulte: Mir geht es wie ganz vielen Menschen in Bremen und Bremerhaven auch. Ich sehne mich nach Sonne und Erholung – aber das ist mit Corona ja nicht so einfach. Am Ende läuft es vielleicht auf einen Urlaub in „Bad Meingarten“ und „Balkonien“ hinaus.

Das BLV: Vielen Dank.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Ein Stück Tiger“

Vegesack – (AS) 52110 Puzzle-Schnipsel in 112 Teilstücken  lagen gestern im Saal des Bürgerhauses, um zu einem großen Ganzen zusammengefügt zu werden. Initiiert hatte ...

Neues Leben in einer alten Villa

Vegesack – (RDR) Bei einer Gegenstimme von Karl Brönnle (Die Linke) hat der Vegesacker Beirat am Montagabend in seiner Sitzung dem Bauantrag „Villa Schröder“ zugestimmt. ...

Brücke im Vegesacker Hafen wird wieder zeitweise gesperrt

Vegesack - (FR) Die Fußgängerbrücke im Vegesacker Museumshaven wird in den kommenden Wochen im Auftrag der WFB  ...

„Eine schöne Bestätigung“

Vegesack – (AS) „Wir haben den Preis nach Vegesack geholt!“, freut sich Martin Mader. Er und sein Team wurden am Freitag, 3. September, immer wieder auf den Ersten Bremer ...

Ausstellung „Schulschiff Deutschland“

Schönebeck – (AS) Eine Ausstellung zum Schulschiff Deutschland ist derzeit im Schloss Schönebeck, Im Dorfe 3, zu sehen. Interessierte erfahren mehr über den Verein, der den ...

Brennende Autos in Vegesack

Vegesack - (FR) In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden in Bremen Vegesack nacheinander zwei Autos durch Feuer beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen. Kurz vor Mitternacht hörte ein ...

Impf-Skeptiker auf Bremen-Tour

Bremen-Nord – (RDR) Hubert Aiwanger war zu Besuch in Bremen. Der Chef der Freien Wähler machte dabei unter anderem Station in Vegesack, wo er sich das Schulschiff Deutschland zeigen ...

Gärtnern an der Stadtbibliothek Vegesack

Vegesack – (AS) Als Kursprojekt mit der Bremer Volkshochschule bietet die Stadtbibliothek Vegesack, Aumunder Heerweg 87, Familien an, hinter ihrem Gebäude zu gärtnern. Eltern und ...

„Jeder kann Verantwortung zeigen“

Schönebeck – (RDR) Kürzlich haben wir über verendete Rehkitze auf den Schönebecker Auewiesen berichtet. Anwohnerin Gabriele Rogers hatte den Verdacht geäußert, ...

„Highlight-Beförderung“

Vegesack/Region – (RDR) Am 20. und 21. August findet die zwölfte OCC-Küstentrophy durch das Oldenburger Land und das Elbe-Weser-Dreieck statt. 100 Teams gehen dabei an den Start in ...

Baggerarbeiten für eine Million Euro

Vegesack – Hans van Assen wurde 1946 in den Niederlanden geboren, lebt aber seit 1968 in Bremen. Seit 1971 hat der Wasserbauingenieur an zahlreichen Projekten in Bremen mitgewirkt; unter ...

Wer zahlt die Zeche?

Vegesack – (RDR) Kürzlich hat der Vorstand des Deutschen Schulschiffvereins das Votum seiner Mitglieder für eine Standortverlagerung des Schulschiffs präsentiert. Danach spricht ...