„Alles Bremen-Norder“

Unternehmenspreis 2021: Wirtschafts- und Strukturrat zeichnet M Projekt aus

Christoph Jendrek vom Wirtschafts- und Strukturrat Bremen-Nord (WIR), zuständig für die Unternehmenspreisverleihung, übergibt die Figur an den geschäftsführenden Gesellschafter der M Projekt GmbH & Co. KG, Olaf Mosel, hier mit den Geschäftsführern Dr. Frank Beinhold und Philipp Romeiser im Beisein des WIR-Vorsitzenden Rainer Küchen (von rechts). FOTO: AS

Artikel vom: 10.11.2021

Bremen-Nord – (AS) Ein Wort fiel bei der Vorstellung des Gewinners des Unternehmenspreises des Wirtschafts- und Strukturrats (WIR) Bremen-Nord wiederholt: Mut. Gewählt wurde die M Projekt GmbH & Co. KG. Olaf Mosel habe das Unternehmen von der Pike auf aufgebaut und zu einem der führenden, wenn nicht gar dem führenden Unternehmen in Bremen-Nord gemacht, lobte Rainer Küchen, Vorsitzender des WIR.
Die Lust und Leidenschaft für die Bauträgerei habe er 2008 für sich entdeckt, berichtet der geschäftsführende Gesellschafter Olaf Mosel. Seitdem sei die Firma kontinuierlich gewachsen, habe 35 Mitarbeiter – Architekten und Ingenieure –, 555 Wohneinheiten hervorgebracht  und ein Investitionsvolumen von 200 Millionen Euro. Es werde ausgebildet. Der Großteil der Bauaufträge werde an Nordbremer Firmen vergeben. Die Interessenten für den geschaffenen Wohnraum kämen aus Bremen-Nord, aber zu 50 Prozent auch aus der Stadt und dem niedersächsischen Umland. Dem Auftrag, das Tauwerkquartier als erste Bremer Klimaschutzsiedlung zu entwickeln, habe man „neugierig und angstbefreit“ spontan zugesagt. Inzwischen sei die vierte in Planung.
„Was Bremen-Nord betrifft, sind wir Überzeugungstäter“, so Geschäftsführer Philipp Romeiser. Das Unternehmen nehme sich der städtebaulichen Missstände an, erklärte Olaf Mosel. Im Portfolio seien unter anderem das Gelände der ehemaligen Kleinen Wolke, der Schlachthof Aumund, das dortige Angelzentrum oder die Norddeutschen Steingut – Grundstücke, die einer neuen Nutzung geharrt hätten. Zudem baue das Unternehmen inzwischen die achte Kita und Altenheime, auch außerhalb der Region.
Wie sich M Projekt dauerhaft entwickele, hänge von vielen Einflussfaktoren im Segment ab, so Olaf Mosel. Für die kommenden fünf bis zehn Jahre seien viele weitere Projekte in der Pipeline. „Wir haben ein Super-Team und können, was wir machen!“, unterstrich er.
Bodenhaftung entstünde durch die Herkunft – „alles Bremen-Norder“ – und dass sie sich schon lange kennen würden, berichtete Geschäftsführer Dr. Frank Beinhold.
Die M Projekt GmbH & Co. KG habe Projekte angepackt, die für die Stadtentwicklung wichtig seien. Das erfordere Mut, erklärte Bernhard Wies, Pressesprecher des WIR.
Besonderer Mut sei es, in einem Umfeld zu agieren, das wirtschaftlich schwierig ist oder wo Widersprüche provoziert würden. Mit dem Unternehmenspreis will der WIR zeigen, was in Bremen-Nord geleistet wird, so Christoph Jendrek, der seit 2010 für die Verleihung der Auszeichnung zuständig ist. Der WIR-Ausschuss habe M Projekt einstimmig gewählt. Kriterien für die Auswahl seien der Blick auf den wirtschaftlichen Erfolg, die Unternehmensgeschichte, Ausbildung und eine erfolgreiche Zukunft, erläuterte Bernhard Wies.
Weitere Informationen gibt es unter https://m-projekt.de und www.wir-bremennord.de.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Cadavre exquis“

Vegesack – (FR) „Nach zwei Jahren coronabedingter Abstinenz findet endlich wieder einer Fotoausstellung der Gruppe ‚Blendwerk´01‘ statt“, schreibt Klaus-Peter Kehl ...

Highlights des Jahres 2021

Region – Nun ist der Jahreswechsel vollzogen. Das vergangene Jahr war kein einfaches. Immer noch hat uns die Corona-Pandemie im Griff. Doch trotz vieler Schwierigkeiten, die einem begegneten, ...

500 Euro für den Kinderhospizdienst Jona

Bremen-Nord – (FR) Die Modelleisenbahnfreunde Bremen e. V., die ihren Sitz in Grohn haben, spendeten kürzlich für den Kinderhospizdienst Jona. Pressesprecher Torsten Frenzel teilte ...

„Macht hoch die Tür...“

Lesum – Mit besonderen Angeboten in der Adventszeit hatte die St. Martini Gemeinde auf den Lesumer Kirchberg eingeladen. In der Kirche fand jeden Tag im Advent bis zum 23. Dezember um 18 Uhr ...

„Hoher logistischer Aufwand“

Burglesum – (AS) Die erste von insgesamt 19100 energiesparende LED-Leuchten wurde am Montag innerhalb von Minuten in Burg angebracht. Unter anderem Dr. Maike Schaefer, Senatorin für ...

Einladung zum Info-Abend

Lesum – (FR) Das 2009 gegründete Nebelthau-Gymnasium ist eine Schule in freier Trägerschaft, welche 2019 von einem privaten Trägerverein übernommen wurde. Das Motto ...

Bremens Bevölkerungszahl schrumpft 

Bremen – (AS) Wie viele Menschen leben in Bremen? Wie viele davon sind berufstätig? Welche Folgen hatten die Lockdowns im vergangenen Jahr? Auskunft darüber gibt das Statistische ...

Dirk Schmidtmann geht in den Ruhestand 

Bremen – (FR) Am 22. Dezember war es soweit: „Unser langjähriger Kollege Dirk Schmidtmann erhält die sogenannte Entlassungsurkunde und tritt nach über 50 Jahren im Beruf ...

Orgelkonzert zu Silvester

Lesum – (FR) Am Altjahresabend, 31. Dezember, findet um 20 Uhr ein Orgelkonzert in der Lesumer St. Martini-Kirche statt. Unter dem Titel „Toccatissimo“ spielt Kantor Felix Mende ...

Besondere Momente festhalten

Bremen-Nord – (AS) „Es war ein Jahr der Holzbildhauerei“, so Charline Alcantara. Das Krokodil vor dem DRK-Freizi Alt-Aumund (wir berichteten) sei fertig, erzählt sie. Zudem ...

Bilder für den guten Zweck

Bremen-Nord – (AS) „Dreimal ist Bremer Recht“, sagt Carmen López Herrero und lacht. Sie ist Neurologin, Notfallmedizinerin und Oberärztin am Klinikum Bremen-Nord. Weil ...

Weihnachten in Lesum

Lesum – (FR) An Heiligabend finden viele kurze gottesdienstliche Angebote in der Zeit zwischen 14 Uhr und 24 Uhr in der St. Martini Kirche Lesum, Hindenburgstraße 30 statt.Bis 20 Uhr sind ...