Baumschutzsatzung verabschiedet

Änderungen für den Klimaschutz

Landwirtschaftliche Betriebe können im Rahmen ihrer Betriebsführung ihren Baumbestand als Eigenbedarf verwerten. Foto: TH

Artikel vom: 23.12.2022

Ritterhude – (TH) Die Gemeinde Ritterhude hat eine neue Baumschutzsatzung verabschiedet. Darin sind alle Änderungen enthalten, die in den Fachgremien beraten wurden. Es werden die Bäume zu geschützten Landschaftsbestandsteilen erklärt, mit dem Ziel, sie zu erhalten, um zur Verbesserung der Lebensqualität und des Klimas beitragen, den Naturhaushalt zu fördern und der Luftreinigung zu dienen, aber auch das Wasser im Boden zu speichern und vielfältige Lebensräume für Tiere und Pflanzenarten zu sichern.

Einen besonderen Schutz nähmen Bäume in der Regel mit einem Stammumfang ab 100 Zentimeter ein. Davon bleiben ausgeschlossen Pappeln, Erlen, Weiden, Birken und diverse Nadelbäume. Entsprechend klar geregelt seien Verbote, geschützte Bäume zu entfernen oder die natürliche Kronenform zu zerstören oder das Wurzelwerk zu beeinträchtigen. Sofern für ein Bauvorhaben geschützte Bäume  gefällt werden, müsse zuvor ein Ausnahmeantrag gestellt werden. Eine Ausnahmeregelung gelte gegebenenfalls für landwirtschaftliche Betriebe. Grundsätzlich müsse ein Eigentümer für einen geschützten Baum, den er entfernt, eine Ersatzpflanzung beziehungsweise den Urzustand wieder vornehmen.

Eingebrachte Änderungswünsche konnten im Gemeinderat keine Mehrheit finden, wie zum Beispiel, kleinere Grundstücke aus dieser Regelung herauszunehmen. Es wurde auch bemängelt, dass die Verhältnismäßigkeit von landwirtschaftlichen Flächen mit viel Baumbestand und Privatgrundstücken nicht ausgewogen sei. Es überwog die Meinung im Gemeinderat, den Schutz von Bäumen im gesamten Gemeindegebiet fest zu verankern.

Bereits im Frühjahr 2025 wird die Baumschutzordnung evaluiert, so dass im Bedarfsfall nachgebessert werden kann, wie es die Grüne Fraktion beantragt hatte. Der Gemeinderat folgte auch dem Antrag der Grünen, der Initiative „Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“ beizutreten. Darin wird der Bund aufgefordert, umgehend rechtliche Voraussetzungen zu schaffen, dass die Kommunen ohne weitere Einschränkungen Tempo 30 Zonen in den Ortschaften einrichten können, wo sie es für notwendig betrachten. Ferner wird der Themenbereich „Gefüchtete und Integration“ auf Vorschlag der Grünen in den Aufgabenkatalog des Ausschusses für Soziales, Senioren und Freizeit aufgenommen. Die Grünen brachten auch den Antrag ein, den Straßenraum in der Seefahrersiedlung so zu verändern, dass er als verkehrsberuhigte Zone erkannt wird. Es sei ein Zukunftsentwicklungskonzept ausgearbeitet worden, um insbesondere durch mehr begrünte Flächen und prägende Bäume den öffentlichen Raum aufzuwerten und die gesamte Aufenthaltsqualität zu verbessern, so der Grüne Fraktionsvorsitzende Wolfgang Goltsche. Manches davon sei bereits umgesetzt worden. 

Dabei ginge es nicht um die Sanierung von Straßen. Michael Harjes, Fraktionsvorsitzender der SPD, lobte die Ideen und Vorschläge, an denen parteiübergreifend gearbeitet wurde.  


Weitere interessante Artikel

Debüt: „Das Geheimnis der goldenen Sonne“

Ritterhude – (AS) „Schreiben ist wie ein Handwerk“, weiß Sonja Benthake. Die literarische Autodidaktin aus Ritterhude hat bei der diesjährigen Buchmesse in Leipzig erstes ...

Modern und heimatverbunden ausgerichtet

Platjenwerbe – (TH) Modern, zeitgemäß und heimatverbunden, so präsentiert sich der Heimatverein Platjenwerbe. Das wird in der Übersicht des aktuellen Programmes deutlich, ...

100. Geburtstag: „eine tolle Veranstaltung“

Ritterhude – (AS) Zum Tag der offenen Tür hatte kürzlich die Freiwillige Ortsfeuerwehr Ritterhude eingeladen. Sie feierte ihren 100. Geburtstag. Nächstes Event schon im ...

„Alles Hand in Hand“

Ritterhude – (AS) Drei tolle Tage in Ritterhude vom 1. bis 3. September: zum 36. Mal wird das Hammefest gefeiert. Und weil in der Gemeinde, bei den Organisatoren und den Unterstützern ...

Ein ganz besonderes Jubiläum

Ritterhude – (RED) 1923 wurde die erste deutsche Radiosendung aus dem Voxhaus Berlin gesendet, und der Spanier Juan de la Cierva entwickelte den Tragschrauber.Und auch in unserer Region gab es ...

Ritterhudes neue Internetseite

Ritterhude – (AS) Die Internetseite von Ritterhude hat ein neues Erscheinungsbild. Dieses stellten kürzlich Bürgermeister Jürgen Kuck, Marc von Leesen, Leiter des Sachgebiets ...

Wenn Kinder plattdeutsch lernen ...

Bremen – (RED) Was passiert eigentlich, wenn junge Menschen in einer plattdeutschen Theatergruppe mitspielen und gleichzeitig die plattdeutsche Sprache lernen? Was macht den Zusammenhalt der ...

100. Lebensretter gefunden

Region – (RDR) Das Ritterhuder DKMS-Team gibt es seit 31 Jahren. Seitdem haben die Ehrenamtlichen um Gerd Holzhauer dem Blutkrebs den Kampf angesagt. Kürzlich konnten sie durch eine ...

„Sehr gut investiertes Geld“

RITTERHUDE – (AS) Es wäre nicht verwunderlich gewesen, hätte die ganze Sportstätte gefunkelt: Kürzlich wurde das frisch umgebaute Stadion Moormannskamp feierlich ...