Was wird aus dem Hohehorst-Archiv?

Gemeinnützige Initiative soll gegründet werden

Hans-Werner Liebig interessierte sich schon immer für das Gut Hohehorst und errichtete 2009 das
Archiv. FOTO: NAD

Artikel vom: 28.10.2021

Löhnhorst – (NAD) Der Hohehorst-Archivar Hans-Werner Liebig ist enttäuscht: Durch die bisherigen Beschlüsse  im Kulturausschuss und Ortsrat schien ein Durchbruch erreicht worden zu sein, zwischen Verwaltung und Eigentümer Modalitäten auszuhandeln, unter welchen Bedingungen und Finanzerwartungen ein Fortbestand des Archivs möglich sei, wie er berichtet. Nun habe er aber kürzlich erfahren, dass der Verwaltungsausschuss die erreichten positiven Beschlüsse und Empfehlungen zum Teil wieder gekippt habe, indem Hans-Werner Liebig vor der Verortung eine gemeinnützige Initiative schaffen solle. „Dazu bin ich aber erst bereit, wenn der Verbleib in Löhnhorst möglichst an dem historisch-authentischen Ort des Gutes auch politisch gesichert ist“, stellt der Archivar klar.
Das Gut Hohehorst ist in der Region bekannt. Einst war es Eigentum der Bremer Unternehmerfamilie Lahusen, der der Weltkonzern Nordwolle gehörte. Später war es unter anderem ein Lebensbornheim und Therapiezentrum. „Um die Dokumentation dieser Zeitepochen für die Nachwelt hat sich in der längeren Vergangenheit niemand gekümmert“, sagt Hans-Werner Liebig. Da er sich für die Geschichte interessierte, habe er schon immer Hohehorst-Unterlagen und Fotos aus der Vergangenheit gesammelt.
2005 organisierte Hans-Werner Liebig eine Ausstellung auf mobilen Fotowänden in der Halle des Herrenhauses. 2009 errichtete er im rechten Torhaus unter monatelanger Arbeit das Archiv. Der damalige Geschäftsführer der Drogenhilfe bot es ihm an, da es für eine therapeutische Nutzung nicht zulässig gewesen sei. Im Jahr 2013 begann Hans-Werner Liebig, sich für den Erhalt des Archiv einzusetzen, da der Vertrag mit der  Drogenhilfe im Jahr 2014 endete. 2016 wurde Hohehorst verkauft und Hans-Werner Liebig vom Investor zugesagt, dass dieser die gesammelten Dokumente möglichst am Ort behalten wolle, wie der Archivar erklärt.
Im Sommer dieses Jahres sprach der Ortsrat über das Thema: Dem Eigentümer würden durch die Bereitstellung Nebenkosten entstehen und dieses solle in einer Vereinbarung mit der Verwaltung geklärt werden, hieß es damals. „Dem Eigentümer sind bereits erhebliche Sanierungskosten entstanden – Fassaden, Dach, neue Heizung, Heizkosten–, deshalb ist schneller handlungsfähiger Beschluss erforderlich“, merkt Hans-Werner Liebig an. Der Verwaltungsausschuss habe die Beschlüsse aber gekippt, da zuvor die Übergabe der Exponate in eine gemeinnützige Trägerschaft stattfinden soll. „Ich bin aber nicht bereit, vor Klärung des örtlichen Verbleibs einen Verein, eine Stiftung oder ähnliches zu gründen. Wenn ich das Gesamtmaterial bei mir privat im Hause einlagern müsste, brauche ich keine derartige gemeinnützige Einrichtung“, stellt der Archivar klar.
Jens Bunk, allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin bestätigt, dass sich der Verwaltungsausschuss erst eine Interessengemeinschaft wünscht, bevor es eine Verortung gibt. Mit dem Eigentümer sei man aber bereits im Gespräch gewesen. Dieser signalisierte, dass das Archiv dort bleiben könne.
Die Position von Hans-Werner Liebig, dass erst die Verortung festgelegt werden soll, läge Jens Bunk so noch nicht vor. Man müsse darüber reden.
Der neue Ortsrat käme Ende November zu einer konstituierenden Sitzung zusammen. Wann dann genau das Thema besprochen werde, stünde noch nicht fest. Dann könne der Archivar gerne etwas dazu sagen.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Wunschbaum steht im Rathaus

Schwanewede - (NAD) Am heutigen Donnerstag, 25. November, ist es soweit: Ab 17 Uhr ist die Tanne im Rathaus der Gemeinde mit Herzen geschmückt, auf denen Wünsche von Kindern stehen. ...

Sagen und Geschichten im neuen Gewand

Schwanewede - (NAD) „Ich möchte immer etwas dokumentieren“, berichtet Wilko Jäger. Geschichte interessiere den Wahl-Meyenburger sehr, deshalb sei dies auch sein Lieblingsfach in ...

Ausstellung zum Jubiläum

Schwanewede – (NAD) Zum Jubiläum der Begegnungsstätte gab es im Sommer bereits zwei große Open Air-Konzerte. Nun ist ein weiteres Highlight geplant: Am Freitag, 26. November, ...

Käthe Kollwitz – Strich und Ton

Region – (FR) Als Grafikerin, Malerin und Bildhauerin ist Käthe Kollwitz eine der bedeutendsten deutschen Künstlerinnen und eine der herausragenden Persönlichkeiten des 20. ...

„It‘s Christmas Time“

Schwanewede – (NAD) Bereits im Sommer waren Thomas Blaeschke und Sara Dähn in Schwanewede zu Gast und begeisterten Open Air anläss-lich des 40. Jubiläums der ...

Beim Familienzentrum tut sich was

Schwanewede – (NAD) Monika de Groot ist die neue Vorsitzende des Familienzentrums Schwanewede e.V., Ostlandstraße 25. Nach dem plötzlichen Tod des ehemaligen Vorsitzenden Torben ...

„Demokratie aktiv gestalten“

Aschwarden – (NAD) „Demokratie ist ein hohes Gut, das es unter allen Umständen zu bewahren gilt. Wir müssen aber weiter Fortschritte erzielen und dürfen Rückschritte ...

Straßenbaubeitragssatzung abgeschafft

Schwanewede – (NAD) Kürzlich fand die letzte Sitzung des derzeitigen Rats statt. Die Politiker wurden verabschiedet und einige für ihre langjährige Tätigkeit im Rat geehrt. ...

Eine spannende Abenteuerreise mit der Trommel

Neuenkirchen – (NAD) In der Turnhalle der Grundschule Neuenkirchen war es kürzlich sehr laut. Schon von weitem konnte man fröhliche Lieder hören. In der Halle selbst tummelten ...

Auf andere Verkehrsteilnehmer achten

Harriersand – (NAD) Wer schon einmal nach besonderen Ausflugstipps in der Region geschaut hat, ist vielleicht auf die Flussinsel Harriersand gestoßen. Dort kann man bei gutem Wetter im ...

Schmiedefest am Sonntag

Beckedorf – (FR) Für den Förderverein Beckedorfer-Schmiedemuseum e.V. gibt es noch in diesem Jahr viel zu feiern: 25. Vereinsjubiläum, Einweihung des Anbaus mit dem neuen ...

Vom Charakter her toll, optisch ein Highlight

Schwanewede – (NAD)  „Ich bin mit Kühen aufgewachsen“, berichtet Melanie Reinecke. „Das sind tolle Tiere.“ Ihre Eltern betrieben Landwirtschaft im Nebenerwerb. ...