Modern und heimatverbunden ausgerichtet

Heimatverein Platjenwerbe bietet ein umfangreiches Programm

Der Heimatverein Platjenwerbe hat bereits einzelne Stelen aufgestellt, die mit einem QR-Code versehen Informationen über den Ortsteil vermitteln. Unser Foto zeigt den Vorstand mit Wolfgang Goltsche, Jutta Lücke, Irene Reuter und Gerd Koperski (von links). Foto: TH

Artikel vom: 01.10.2023


Platjenwerbe – (TH) Modern, zeitgemäß und heimatverbunden, so präsentiert sich der Heimatverein Platjenwerbe. Das wird in der Übersicht des aktuellen Programmes deutlich, das der Vorstand kürzlich vorlegte. Darin spiegelt sich nicht nur eine Vielfalt von Veranstaltungen wider, sondern auch viele regelmäßig stattfindende Kurse und Zusammenkünfte.
„Dieses Jahr können wir wieder voll loslegen“, freute sich Vorsitzender Wolfgang Goltsche über das nach seinen Worten recht gute Angebot. Es verdeutliche zugleich, dass der Heimatverein stets offen sei für Hinweise und Vorschläge. „Wir wollen ein Stück Heimat schaffen, für alle, die hier wohnen“, so Goltsche.
Der Verein sei bemüht, ein Stück Identität zu schaffen. Daher würden weitere Stelen aufgestellt, die mit einem QR-Code versehen, Bilder und Videofilme über den Ortsteil vermitteln.
Über den aktuellen Veranstaltungskalender informierte Gerd Koperski, Kulturbeauftragter des Vereins. Unter dem Motto „Amiga de Luxe“ lädt am 7. Oktober ein hochkarätiges Trio zu einem Abend mit „wild-romantischer“ Musik aus dem Osten ein. Dafür bieten Aufnahmen aus dem Archiv des DDR-Schallplattenlabels von Karat, Renft Combo oder Holger Biege wahre Schätze, die Ella Winkelmann am Klavier, Carolin Lenk am Cello und Michael Petersen an der Gitarre mit Leben füllen werden.
Nicht minder energiegeladen geht es am 18. November zu, wenn Stephan Schrader sein Programm „Cello-Loop“ präsentiert und sein Instrument mit der Loopmaschine verbindet, um sein „Wildes Herz“ von Klassik bis Pop spürbar schlagen zu lassen. Den Jahresabschluss bildet am 2. Dezember der Platjenwerber Weihnachtsmarkt rund um das Dorfgemeinschaftshaus, an dem 18 ortsansässige Vereine und Verbände beteiligt sind, gefolgt vom Adventsnachmittag im Dorfgemeinschaftshaus am 3. Dezember. Die Märchenerzählerin Karin Ledig aus Platjenwerbe wird einzelne Geschichten vortragen und zum gemeinsamen Singen einladen.
Die Platjenwerbe Brennholztage werden am 13. und 27. Januar sowie am 9. Februar durchgeführt, so dass sich Mitglieder auf dem Grundstück des Vereins sich mit Brennholz versorgen können.
Volker Rachold, Leiter des Arctic-Office in Potsdam, wird am 13. Januar über die aktuelle Arktispolitik berichten.
Einen Familiennachmittag gestaltet am 14. Januar das Bremer Figurentheater „Mensch Puppe“ mit „Die Fischerin – Meer geht immer“ nach dem Märchen der Gebrüder Grimm.
„One Kiss“ verspricht Musikgenuss mit einer Auswahl an Rock-, Pop-, Country und Soulklassikern. Dafür wollen Corinna May und ihr Partner Claus Janz am 17. Februar sorgen.
„Such fine Ladies“ – dahinter verbirgt sich ein a cappella-Gesang aus einer Mischung aus Pop, alten Schlagern und Seemannsliedern, begleitet vom Gitarrenspiel von Wolfgang Hildebrand am 9. März.
Das Sprachprogramm zeichne sich durch Kontinuität aus. „Es läuft gut,“ berichtete Irene Reuter, die als Schriftführerin des Vereins für die Sparten Sprachen und Kultur verantwortlich ist. Das Angebot umfasst Italienisch für Anfänger bis zum Kurs für Fortgeschrittene. Regelmäßig gibt es Gelegenheit, eine Konversation in französischer Sprache zu führen.
Kulturreisen bilden einen Bestandteil im Verein, berichtete die zweite Vorsitzende Jutta Lücke. Am 6. Dezember führt eine Tagesfahrt nach Bückeburg, um den Weihnachtsmarkt am Schloss zu besuchen. Eine Drei-Tagesfahrt vom 26. bis 28. April hat die nordfriesische Stadt Husum zum Ziel – mit Besichtigung von Schloss und der Siedlung „Rungholt“. In Seebüll ist der Besuch des Nolde-Museums geplant mit Weiterfahrt ins dänische Grenzgebiet. Auf der Rückfahrt ist ein Zwischenhalt in Friedrichstadt vorgesehen.
Eine Fahrradtour führt vom 26. bis 29. Juni an der Weser entlang bis nach Cuxhaven, um von dort weiter bis Stade zu radeln. Die Rückfahrt ist mit dem Moorexpress vorgesehen.
Eine Familienfahrt ins Museumsdorf Cloppenburg ist für den 10. August geplant. Und eine Drei-Tagesfahrt führt vom 25. bis 28. August nach Leipzig.


Weitere interessante Artikel

„Ritterhude ist bunt“

Ritterhude – (AS) Um „den Anfängen“ von Rechts „zu wehren“, haben fünf Aktive aus Ritterhude ein Bündnis für Demokratie und Vielfalt gegründet. ...

Debüt: „Das Geheimnis der goldenen Sonne“

Ritterhude – (AS) „Schreiben ist wie ein Handwerk“, weiß Sonja Benthake. Die literarische Autodidaktin aus Ritterhude hat bei der diesjährigen Buchmesse in Leipzig erstes ...

100. Geburtstag: „eine tolle Veranstaltung“

Ritterhude – (AS) Zum Tag der offenen Tür hatte kürzlich die Freiwillige Ortsfeuerwehr Ritterhude eingeladen. Sie feierte ihren 100. Geburtstag. Nächstes Event schon im ...

„Alles Hand in Hand“

Ritterhude – (AS) Drei tolle Tage in Ritterhude vom 1. bis 3. September: zum 36. Mal wird das Hammefest gefeiert. Und weil in der Gemeinde, bei den Organisatoren und den Unterstützern ...

Ein ganz besonderes Jubiläum

Ritterhude – (RED) 1923 wurde die erste deutsche Radiosendung aus dem Voxhaus Berlin gesendet, und der Spanier Juan de la Cierva entwickelte den Tragschrauber.Und auch in unserer Region gab es ...

Ritterhudes neue Internetseite

Ritterhude – (AS) Die Internetseite von Ritterhude hat ein neues Erscheinungsbild. Dieses stellten kürzlich Bürgermeister Jürgen Kuck, Marc von Leesen, Leiter des Sachgebiets ...

Wenn Kinder plattdeutsch lernen ...

Bremen – (RED) Was passiert eigentlich, wenn junge Menschen in einer plattdeutschen Theatergruppe mitspielen und gleichzeitig die plattdeutsche Sprache lernen? Was macht den Zusammenhalt der ...

100. Lebensretter gefunden

Region – (RDR) Das Ritterhuder DKMS-Team gibt es seit 31 Jahren. Seitdem haben die Ehrenamtlichen um Gerd Holzhauer dem Blutkrebs den Kampf angesagt. Kürzlich konnten sie durch eine ...

„Sehr gut investiertes Geld“

RITTERHUDE – (AS) Es wäre nicht verwunderlich gewesen, hätte die ganze Sportstätte gefunkelt: Kürzlich wurde das frisch umgebaute Stadion Moormannskamp feierlich ...