Bremens Bevölkerungszahl schrumpft 

Statistisches Jahrbuch 2021 erschienen

Laut Statistischem Jahrbuch 2021 wurden 2020 insgesamt 6968 Babys geboren. Foto: Pixabay

Artikel vom: 30.12.2021

Bremen – (AS) Wie viele Menschen leben in Bremen? Wie viele davon sind berufstätig? Welche Folgen hatten die Lockdowns im vergangenen Jahr? Auskunft darüber gibt das Statistische Jahrbuch 2021, das kürzlich erschienen ist.

Herausgegeben wird es vom Statistischen Landesamt und enthält unter anderem die Entwicklung der Bevölkerungszahlen, Wirtschaftliches, Soziales und Ökologisches in Hinblick aufs Land Bremen sowie die Stadt selbst und Bremerhafen.
„Das Statistische Jahrbuch enthält in über 200 Tabellen und 70 Grafiken Ergebnisse verschiedener Statistiken, die größtenteils im Laufe des Jahres 2020 erhoben und 2021 zu Jahresergebnissen aufbereitet wurden. Anhand der vielen enthaltenen Vorjahresvergleiche und fortgeführten Zeitreihen aus nahezu allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen, können aktuelle Entwicklungen nachvollzogen werden, insbesondere auch mögliche direkte und indirekte Folgen der Corona-Pandemie“, heißt es seitens der Herausgeber.
Wer es wissen möchte: Ende 2020 lebten 680130 Menschen in Bremen. Laut Stand vom 30. Juni 2020 gab es 332520 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, die in Bremen arbeiteten. Die Lockdowns wirkten sich unter anderem auf die Beherbergungen aus: Die Zahl der Übernachtungen ging um 47,1 Prozent zurück. Des Weiteren seien geringfügig Beschäftigte besonders betroffen gewesen: Am Arbeitsort Bremen habe es am 30. Juni insgesamt 64572 geringfügige Beschäftigungsverhältnisse gegeben, das seien fast 4.800 weniger als 2019. Frauen seien stärker betroffen gewesen als Männer.
Bremens Bevölkerungszahl schrumpft: Schaut man sich die Einwohnerzahlen an, ist festzustellen, dass sie um 1072 zurückging. Die Statistiker begründen das mit einer „geringeren Zahl an Zuzügen, vorrangig aus dem Ausland“. Davon habe es 32096 gegeben. Im Vorjahr seien es noch über 37000 gewesen. Auch die Zahl der Geburten sei um 1,56 zurückgegangen: 6968 Babys seien lebend auf die Welt gekommen. Gestorben seien 8151 Menschen, 447 mehr als im Vorjahr. „Neben demografischen Faktoren wie die steigende Zahl älterer Menschen in der Bevölkerung, trugen auch die Corona-Pandemie und eine Hitzewelle ... zu dieser Entwicklung bei“, begründen die Statistiker.
Zu den Preisen im Land erklären sie, dass diese im Vergleich zu 2015 um 5,9 Prozent gestiegen seien.
Während sich die Ausgaben für Strom 2020 um 1,5 vermehrt hätten, seien die für Heizöl, einschließlich Umlage, um zirka 20 Prozent gesunken. Wer bauen möchte, sollte vielleicht wissen, dass der Quadratmeter Bauland in der Stadt Bremen 245,70 Euro kostet.
Der interessierte Leser erfährt mehr zu Abfall- und Wasserwirtschaft, Luftverunreinigungen und Umweltökonomie. So seien, laut Zahlen aus dem hier erfassten Berechnungszeitraum 2019 im Land Bremen 274306 Tonnen Bau- und Abbruchabfälle, einschließlich dem Aushub von verunreinigtn Standorten, zusammengekommen.
Das Statistische Jahrbuch 2021 kann kostenfrei als PDF heruntergeladen werden unter www.statistik.bremen.de. Die gedruckte Ausgabe, die im Laufe des Januar erhältlich sein wird, kann vorbestellt werden: Telefon 0421/361-6070, info@statistik.bremen.de oder Statistisches Landesamt Bremen, An der Weide 14-16, 28195 Bremen. Die 360 Seiten umfassende Broschüre kostet 19 Euro, zuzüglich Versandkosten.
Weitere Infos gibt es unter www.statistik.bremen.de.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

„Wenn der Funke überspringt“

Bremen-Nord – (AS) Vor 25 Jahren wurde der Chor „PopVoices“ gegründet. Seinen ersten Auftritt hatte er bei den Burglesumer Stadtteilkulturtagen „Sommer in Lesmona“. ...

50 Jahre Mazda Deutschland 40 Jahre Mazda-Vertragspartner

Anzeige

Wer heute mit Christine Kowski-Dreischmeierüber das traditionsreiche Autohaus am Moorweg in Bissel spricht, erlebt eine Inhaberin, die sich ihren Weg mehr ...

Neuer sachkundiger Bürger

Burglesum – (FR) Das Ortsamt Burglesum teilt mit, dass Reiner Holsten (SPD) neuer sachkundiger Bürger ist. Er engagiert sich im Ausschuss für Verkehr, Wirtschaft und Tourismus. ...

"Emotionen leben"

Burgdamm – (FR) „Eine wichtige Aufgabe der Kunst ist es, Emotionen zu wecken und Gefühle auszulösen. Meine aktuelle Ausstellung richtet den Fokus besonders auf Liebe, Freude, ...

Erster fester Gastdirigent

Bremen – (FR) Tarmo Peltokoski ist seit Anfang April „Principal Gues Conducor“ beim Orchester Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen. Der Finne gilt als Multitalent.„Für ...

Immobilien sind Vertrauenssache

Anzeige

"Sie lieben den persönlichen Draht, die Verbundenheit zur Region und leidenschaftlichen Service aus erster Hand? Genau das bringen wir mit, wenn es um ...

Musikgenuss in Knoops Park

St. Magnus – (FR) Von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Juni, verströmt das beliebte Klassik-Kultfestival „Sommer in Lesmona“ mit dem diesjährigen Motto „Leidenschaft ...

"Vom Hören Sehen“

Bremen-Nord – (AS) „Wir bieten viel, von Barock bis Disko, und hoffen auf eine laue Sommernacht“, schmunzelt Elvira Krol von der Wirtschaftsförderung Bremen. Die ...

Die Weser als Verbindungselement

Bremen-Nord – (AS) Bremenweit findet am Samstag, 18. Juni, ab 18 Uhr, die „Lange Nacht der Bremer Museen“ statt. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto „Vom Hören ...

Das perfekte Ambiente für jeden Anlass

Anzeige

Sich im Restaurant verwöhnen lassen, bei der Hochzeit das Tanzbein schwingen, die Firmenpräsentation perfekt gestalten oder bei einer Runde Bowling den ...

Ein „bunter Strauß“ an Aufgaben

Vegesack – (AS) Anna Wolter verstärkt seit dem 1. April das Team des Kulturbüros Bremen-Nord. Sie hat die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit übernommen. „Mit Menschen ...

Stadtteilkulturtage „Sommer in Lesmona“

Burglesum – (AS) Vom 25. Juni bis zum 3. Juli finden die Burglesumer Stadtteilkulturtage „Sommer in Lesmona“ statt – dieses Mal wieder in Präsenz und mit einem neuen ...