Mehr Schutz für ältere Menschen

Antrag von Grüne auf Geschwindigkeitsbegrenzung fand breite Zustimmung

Die Grünen haben sich im Rat für eine Geschwindigkeitsbegrenzung in Höhe der Seniorenheime „Bellvita“ und „Wohnpark am Dammgut“ stark gemacht. FOTO: HDH

Artikel vom: 05.08.2021

Ritterhude – (HDH) Die Fraktion von Bündnis90/Die Grünen hat während der letzten Ratssitzung das Aufstellen von Seniorenheimhinweis - und Tempo 30 – Schildern zum Schutz der Bewohner der Seniorenheime „Bellvita“ und „Wohnpark am Dammgut“ beantragt. Für den Antrag der Grünen stimmte die Ratsmehrheit. Riesstraße und Dammstraße seien stark frequentiert und die Bewohner der dortigen Wohnheime hätten vielfach Schwierigkeiten die Straßen zu queren, weil die Fahrzeuge zu schnell fahren würden. „In den Häusern „ Bellvita“ und „ Wohnpark am Dammgut“ leben viele in der Mobilität und Wahrnehmung beeinträchtigte Personen verschiedenen Alters. Der Verkehr in der Ries- und Fergersbergstraße sowie der Dammstraße ist schnell. Beim Queren der Dammstraße, aber auch an der Fußgängerampel über die Riesstraße fühlen sich die Bewohner oft unsicher, da sie häufig langsam sind“, heißt es in dem Antrag. Es sei auch schon vorgekommen, dass eine Person am Bordstein des Fußwegs gestürzt war und dann auf der Fahrbahn gelegen habe.  Durch das Aufstellen von Altenheimhinweisschildern auf allen drei Straßen, verbunden mit einem Tempo-30-Schild, würden Autofahrer vor brenzligen Situationen gewarnt, damit diese erst gar nicht entstünden, so die Grünen weiter. Auch auf dem Fußweg fühlten sich die Personen durch die schnellen, in beide Richtungen auf dem Gehweg fahrenden Radfahrer gefährdet.


Folgen Sie uns auf Facebook

 

Liveticker

Blaulicht-Ticker

Weitere interessante Artikel

Großkontrolle der Polizei in Ritterhude

Ritterhude - (FR) Am Montag, in der Zeit zwischen 5.30 Uhr und 13.30 Uhr, richtete die Polizei in der Niederender Straße eine Kontrollstelle ein. Fahrzeugführer, die in Richtung Bremen ...

„Energiewende wird funktionieren“

Ritterhude – (NAD) Holger Laudeley ist ein Anhänger von Elon Musk. Der gelernte Elektroins-tallatur aus Ritterhude fährt auch selbst einen Tesla und ist Verfechter der ...

Belange der älteren Bürger umsetzten

Ritterhude  – (NAD) Am 26. September müssen die Ritterhuder nicht nur den Bundestag wählen, die über 60-jährigen Wahlberechtigten können zudem darüber ...

„Kontinuität und Innovation verbinden“

Ritterhude – (NAD) Jürgen Kuck, ist 58 Jahre alt und Vater von drei erwachsenen Kindern. ...

„Ich will noch was bewegen“

Ritterhude – (NAD) Wolfgang Goltsche ist 1957 in Recke geboren, einem kleinen Ort in Nord-rhein-Westfalen. Von dort zog es ihn 1978 weg, als er in Münster mit seinem Physikstudium begann. ...

„Ich möchte für alle da sein“

Ritterhude – (NAD) Timo Koschnick ist 1979 in Bremen geboren und hat an der Bördestraße sein Abitur gemacht. Danach absolvierte er in Münster eine Ausbildung zum Werbekaufmann ...

Über Stärken, Schwächen und Motivation

Ritterhude – (NAD) Es sollte eine lockere Runde werden, in der man die persönliche Seite der Bürgermeisterkandidaten kennenlernen konnte. Das hatte sich die Interessengemeinschaft ...

Hinterm Hamme Forum tut sich was

Ritterhude – (NAD) Mit der Planung rund um das Hamme Forum habe man sich immer beschäftigt, berichtete Bürgermeister Susanne Geils am vergangenen Montag auf einem Pressegespräch. ...

„Ich bin ein Macher“

Ritterhude – (NAD) Marco Begerow ist 47 Jahre alt und lebt bereits seit 16 Jahren in Ritterhude – eine Gemeinde, die er seine Heimat nennt. Seit 15 Jahren ist er liiert und hat vor zwei ...