Werbung in der BLV Wochenzeitung: Mediadaten · Kleinanzeigen Rund um Ihre Zustellung · Kontakt · Impressum
  16.07.2018 - 08:45 Uhr

  

Vegesack (NAD) – Wie könnte es in einigen Jahren auf dem Gelände des Haven Höövts aussehen? Die Artchitekten Benjamin und Jan Wirth haben mit ihrem Entwurf des Areals beim kooperativen städtebaulichen...

weiterlesen...

 
Lesum (LK) – „Wenn man in die Augen der Kinder guckt, wenn sie ein Fahrrad geschenkt bekommen, ist das unbezahlbar“, fasst Wolfgang Schröder zusammen. Der Projektleiter der Fahrradwerkstätten...

weiterlesen...

 
Blumenthal (RDR) – Lange Jahre konnte man am Kreinsloger einlochen. Bis 2014 betrieben Friedrich und Helga Harms dort eine Minigolf-Anlage, die sich beim Verein und bei privaten Nutzern großer...

weiterlesen...

 
   
Share |

Reaktivierung der Minigolfanlage?

Jobcenter könnte nur bedingt fördern / Spenden werden dringend erbeten


Die ehemalige Minigolfanlage am Kreinsloger war ein beliebter Treffpunkt. Dem wachsenden Stadtteil Blumenthal würde ein entsprechendes Freizeitangebot gut zu Gesicht stehen. FOTO: @ATLANTISMEDIA/fotolia.com
Blumenthal (RDR) – Lange Jahre konnte man am Kreinsloger einlochen. Bis 2014 betrieben Friedrich und Helga Harms dort eine Minigolf-Anlage, die sich beim Verein und bei privaten Nutzern großer Beliebtheit erfreute. Ein Feuer, vermutlich durch einen Brandstifter entzündet, setzte dem Ausflugsziel ein jähes Ende.
Da Blumenthal ein wachsender Stadtteil ist, dem attraktive Freizeitangebote gut zu Gesicht stehen, hat sich Orts-amtsleiter Peter Nowack nun an das Jobcenter gewandt. Seine Idee: Über das Projekt „Perspektive Arbeit: Öffentlich geförderte Beschäftigung für 500 Langzeitarbeitslose im Lande Bremen (LAZLO)“ würde er mit dem Förderverein Bürgerstiftung gerne zwei oder drei Menschen – vorausgesetzt sind mehrfache Vermittlungshemmnisse – beschäftigen, die die Minigolf-Anlage wieder auf Vordermann bringen und betreiben können.
„Die Anlage war bei schönem Wetter ein gut besuchter Ort, an dem sich die Leute trafen, um entspannt die Freizeit zu genießen“, erzählt Peter Nowack. „Wir haben jetzt die Idee geboren, die Renovierung der Anlage und den ehrenamtlichen Betrieb mit geförderten Arbeitskräften durchzuführen. Der von mir geführte Förderverein Bürgerstiftung Blumenthal e.V. ist ja als Vorreiter für die Umweltwächter gut in der Materie und würde das Ganze auch wieder als Träger übernehmen.“
Leider könne das von Nowack angesprochene Projekt nicht über das LAZLO-Programm finanziert werden, weil es die entsprechende Förderkriterien nicht erfülle, bedauert Jobcenter-Sprecherin Katrin Demedts. „Außerdem läuft das LAZLO-Programm Ende des Jahres aus, und wir wissen nicht, ob es fortgesetzt wird.“
Jobcenterleiterin Susanne Ahlers wies den Blumenthaler Ortsamtsleiter nun auf die Möglichkeit „Förderung von Arbeitsverhältnissen (FAV)“ hin. Darüber könnte der Vorsitzende des Fördervereins Bürgerstiftung maximal 75 Prozent Förderung erhalten, müsste also einen Eigenanteil von mindestens 25 Prozent selbst finanzieren. „Das sind bis Ende 2019 etwa 25000 Euro, die wir für Gehälter, Material und so weiter bräuchten“, rechnet Peter Nowack vor. „Wir werden versuchen, das Geld aufzutreiben, aber es wird sehr schwierig.“
Eine Summe könnte der Förderverein zur Verfügung stellen, und beim Beirat könne man Beiratsmittel beantragen. Das allein würde aber nicht ausreichen. Es werden also dringend Spenden benötigt, denn laut Peter Nowack müsste man die FAV-Förderung spätestens im September beantragen, um das Projekt zeitnah zu starten. Dann könne man im Herbst mit der Renovierung beginnen und im Frühjahr die Anlage präsentieren, um sie für die Bürgerinnen und Bürger der Region zu öffnen. Und sobald das Wetter schön wird, könnte gegen eine geringe Gebühr gespielt werden. „Die Wiederinbetriebnahme dieses Kleinods wäre für Blumenthal von unschätzbarem Wert, weil es die nächste Mini-Golf-Anlage erst in Brundorf gibt“, findet Peter Nowack.
„Wir würden den Menschen dort ein großes Stück mahr an Freizeitqualität anbieten können.“ Außerdem würde man mindestens zwei Langzeitarbeitslosen eine neue Perspektive geben.


Artikel vom 10.07.2018




» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht

E-PAPER





» Ausgabe vom 11.07.2018 öffnen


» E-Paper Archiv öffnen


BEILAGEN



SITEMAP


Startseite
Nachrichten
Vegesack  
Lesum  
Blumenthal  
Ritterhude  
Schwanewede  
Aus der Region  
Kleinanzeigen
Kleinanzeige aufgeben  
Unser Team
Geschäftsleitung/Anzeigenleitung  
Anzeigenberater  
Anzeigenabteilung  
Redaktion  
Druckvorstufe  
Sekreteriat/Verwaltung  
Vertrieb  
Online Medien
Archiv  
Epaper Archiv  
Mediadaten
Mediadaten / Preisliste  
Media-Analyse  
BVDA "Durchblick"-Preis  
Zustellung
Zustellungsreklamation  
Impressum
Kontakt  
Impressum  
Öffnungszeiten  
AGB  
Datenschutz  

PARTNERVERLAGE

Hunte Report Oldenburg   SonntagsZeitung   Wesermarsch am Sonntag
Cloppenburger Wochenblatt   Sonntagsblatt Vechta  

 

 
Fr. Pörtner Verlags-GmbH & Co. KG · Kapitän-Dallmann-Straße 41 · 28779 Bremen · Tel. 0421 690550 · das.blv-wochenzeitung@t-online.de                     · Kontakt          · Impressum