Werbung in der BLV Wochenzeitung: Mediadaten · Kleinanzeigen Rund um Ihre Zustellung · Kontakt · Impressum
  19.09.2017 - 20:59 Uhr

  

 Grohn – Am Montag wurde der Secondhandladen „Dünenkind“ in der Friedrich-Klippert-Straße 12 feierlich eröffnet. Das Projekt des SOS-Kinderdorfs in Kooperation mit Partnern wie der Stadt und dem alz...

weiterlesen...

 
 St. Magnus – (AS) Es begann während eines Urlaubs in den Rockey Mountains: „Meine Frau war sonst eine hervorragende Beifahrerin. Plötzlich hatte sie Schwierigkeiten, die Karte zu lesen, hielt sie...

weiterlesen...

 
 Blumenthal – (RDR) Vor einigen Tagen staunten Passanten in Blumenthal nicht schlecht. Sechs Ortseingangsschilder waren mit einem Aufkleber mit arabischen Schriftzeichen versehen. In den sozialen...

weiterlesen...

 
   
Share |

 Prozess nach Gewalt gegen Polizisten

 Ethnischer Konflikt zwischen muslimischen und jezidischen Kurden hat Folgen


 Die Polizei musste im Sommer 2015 mit einem Großaufgebot ausrücken, um den Konflikt zwischen jezidischen Kurden und Muslimen zu beruhigen. FOTO: RDR
 Blumenthal – (RDR) In Blumenthal gären öfter Konflikte zwischen jezidischen Kurden und streng gläubigen Muslimen. Im Mittleren Osten gelten die Anhänger dieser Religionen als Erzfeinde.
In der Mühlenstraße eskalierte der Konflikt im Sommer 2015, als sich plötzlich junge Männer mit Messern, Knüppeln und Gullideckeln aus zwei verschiedenen ethnischen Lagern gegenüber standen. Mitglieder der jezidischen Gruppe sollen Unterstützer der verbotenen Arbeiterpartei PKK gewesen sein, während Teile der zweiten Gruppe radikale Islamis-ten und Sympathisanten für den „Islamischen Staat“ (IS) sein sollen. Gegen einen damals 18-jährigen am Konflikt beteiligten potenziellen Gefährder, der als Intensivtäter mit türkischer Staatsangehörigkeit ausreisepflichtig war, wurde wenige Tage später ein Ausreiseverbot durch das Innenressort verhängt. Auf jezidischer Seite soll unter anderem ein Mann beteiligt gewesen sein, der sich zurzeit vor dem Landgericht Bremen wegen der Tötung eines 15-jährigen syrischen Flüchtlings zu verantworten hat. Der Mann hatte den Konflikt wenige Tage nach der Eskalation in der Mühlenstraße auf Facebook kommentiert (liegt dem BLV vor). „Kleine Heuschreckenplage, wir haben desinfiziert. Alles gut“, schrieb er damals.
Nun wird die Auseinandersetzung noch einmal aufgerollt – und zwar mit einem Prozess wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Einem 45-Jährigen wird vorgeworfen, sich im Juni 2015 massiv gegen eine polizeiliche Maßnahme gewehrt und hierbei unter anderem versucht zu haben, mit seinem Hinterkopf in Richtung eines Polizeibeamten zu schlagen, um diesem eine Kopfnuss zu verpassen.
Die öffentliche Hauptverhandlung soll am 4. Dezember, 14 Uhr, im Saal A 003 am Amtsgericht in Blumenthal eröffnet werden.

Artikel vom 13.09.2017




» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht

E-PAPER





» Ausgabe vom 13.09.2017 öffnen


» E-Paper Archiv öffnen


BEILAGEN


  • Meyerhoff TG 37 to go
  • Meyerhoff Küchen M 36


SITEMAP


Startseite
Nachrichten
Vegesack  
Lesum  
Blumenthal  
Ritterhude  
Schwanewede  
Aus der Region  
Kleinanzeigen
Kleinanzeige aufgeben  
Unser Team
Geschäftsleitung/Anzeigenleitung  
Anzeigenberater  
Anzeigenabteilung  
Redaktion  
Druckvorstufe  
Sekreteriat/Verwaltung  
Vertrieb  
Online Medien
Archiv  
Epaper Archiv  
Mediadaten
Mediadaten / Preisliste  
Media-Analyse  
BVDA "Durchblick"-Preis  
Zustellung
Ansprechpartner  
Zustellungsreklamation  
Austrägerbewerbung  
Impressum
Kontakt  
Impressum  
Öffnungszeiten  

PARTNERVERLAGE

Hunte Report Oldenburg   SonntagsZeitung   Wesermarsch am Sonntag
Cloppenburger Wochenblatt   Sonntagsblatt Vechta  

 

 
Fr. Pörtner Verlags-GmbH & Co. KG · Kapitän-Dallmann-Straße 41 · 28779 Bremen · Tel. 0421 690550 · das.blv-wochenzeitung@t-online.de                     · Kontakt          · Impressum